bedeckt München
vgwortpixel

Coronavirus:Virustest im "Drive-Through"

Landratsamt richtet Untersuchung mit Voranmeldung ein

Die Zahl der Infizierten im Landkreis steigt mit jedem Tag weiter an. So haben sich laut Landratsamt mittlerweile 72 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Vier davon werden im Moment stationär behandelt. Das Gesundheitsamt schätzt, dass es mittlerweile 300 Kontaktpersonen im gesamten Landkreis gibt, die der sogenannten "Kategorie 1" zuzuordnen sind. Diese beschreibt Menschen, die in den vergangenen 14 Tagen in engem Kontakt zu einer infizierten Person standen. Das ist etwa dann der Fall, "wenn man 15 Minuten lang ein Face-to-Face Gespräch mit einer positivgetesteten Person geführt hat, engen Körperkontakt mit dieser hatte oder aus dem gleichen Glas getrunken hat", erklärt Ines Roellecke, die Sprecherin des Landratsamtes.

Seit vergangenem Dienstag gibt es eine neue Teststation im Landkreis, auch "Drive-Through-Stelle" genannt. An dieser wurden bisher 172 Personen getestet (Stand: Freitagnachmittag). Bei vier davon hat sich der Verdacht auf eine Infektion bestätigt. Aufgrund des starken Andrangs betont Roellecke, dass "an der 'Drive-Through-Stelle' nur all jene Menschen getestet werden können, bei denen eine Testung auch medizinisch sinnvoll ist." All jene Personen, die nicht wissen, ob sie in diese Kategorie fallen, können im Landratsamt unter der eigens dafür eingerichteten Telefonnummer 08141/519-7007 anrufen und nachfragen. Normalerweise ist die Telefonnummer nur von Montag bis Freitag, von neun bis 15 Uhr, erreichbar. Diesen Samstag, 21. März, soll sie ausnahmsweise auch besetzt sein und zwar wie gewöhnlich von neun bis 15 Uhr. Roellecke betont, dass "ohne Bestätigung des Landratsamtes niemand an der "Drive-Through-Stelle" getestet werden kann." Erst nach einer Bestätigung durch das Landratsamt, wird dem Anrufer ein Termin zugeteilt.

Ein Test ist dann medizinisch sinnvoll, wenn Erkältungssymptome auftreten und die betroffene Person in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet war oder in engem Kontakt mit einem bereits bestätigten Fall stand. Erkältungssymptome allein reichen also nicht. Das Ergebnis sollen getestete Person nach zwei bis drei Tagen telefonisch bekommen. Das Landratsamt lässt außerdem ausrichten, dass die Wertstoffhöfe ab sofort und bis auf weiteres geschlossen haben. "Die Hausmüllentsorgung läuft aber selbstverständlich wie gewohnt weiter", sagt Roellecke.

© SZ vom 21.03.2020
Zur SZ-Startseite