bedeckt München 30°

Covid-19:Kindergarten zwei Wochen zu

Olching: Kindergarten Kunterbunt und Regenbogen Schwaigfeld

Zwei Kinderhäuser in Olching unter einem Dach, aber nur im "Regenbogen" gibt es einen Corona-Fall.

(Foto: Johannes Simon)

Mitarbeiterin im Olchinger "Regenbogen" positiv auf Corona-Virus getestet

In der Stadt Olching ist eine Kinderpflegerin im Kindergarten Regenbogen positiv auf Corona getestet worden. Die betroffene Mitarbeiterin war nach angaben der Stadt am Dienstag ganz regulär morgens zur Arbeit erschienen. Im Laufe des Vormittags traten erste Erkältungssymptome auf, woraufhin sie sich sofort nach Hause begab und vorsorglich auf Corona testen ließ. Die Einrichtung wurde entsprechend der derzeit geltenden stark erhöhten Hygiene- und Reinigungsstandards desinfiziert und gereinigt. Am Mittwochvormittag ging das positive Testergebnis ein, weshalb die Einrichtung zum Schutz der Mitarbeiter sowie der Kinder sogleich geschlossen wurde. Das Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck wurde ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Dieses übernimmt die weiteren Schritte gemäß den geltenden Verordnungen und Richtlinien und hat bereits weitere Maßnahmen angeordnet.

Alle Kinder dürfen voraussichtlich für zwei Wochen die Einrichtung nicht mehr besuchen und werden getestet. Sämtliche Kolleginnen der Kindertagesstätte werden ebenfalls unverzüglich getestet. Daher bleibt die Einrichtung bis auf weiteres geschlossen. Die Eltern werden umfassend informiert.

Die Entscheidung über weitergehende Maßnahmen obliegt dem Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck als zuständige Fachbehörde. Sämtliche Kontaktpersonen wurden übermittelt, so dass die sogenannten Contact Tracing Teams bereits mit ihrer Arbeit beginnen konnten.

Der Kindergarten Kunterbunt, der sich im selben Gebäude befindet, kann nach Einschätzung des Gesundheitsamtes weiterhin geöffnet bleiben. Ein direkter Kontakt zwischen der infizierten Mitarbeiterin und den dortigen Kolleginnen sowie den Kindern der beiden Einrichtungen fand wohl nicht statt. Dennoch sind alle dort tätigen Mitarbeiter angehalten, sich auf Corona testen zu lassen. Sämtliche Eltern, deren Kinder die Einrichtung Kunterbunt besuchen, werden im Laufe des Tages ebenfalls per Brief über die aktuelle Situation informiert. Über den Gesundheitszustand der erkrankten Mitarbeiterin kann die Stadt keine Auskunft erteilen. Die Stadt Olching wünscht ihr schnellstmögliche Genesung.

Im Falle von dringenden Fragen und Anliegen empfiehlt die Olchinger Stadtverwaltung, sich an den stellvertretenden Leiter des städtischen Amtes für Bildung und soziales Leben, Herrn Hartmann, unter der Telefonnummer 08142/200-1120 oder an das Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck unter 08141/519800 zu wenden.

© SZ vom 30.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite