Fürstenfeldbruck:Interesse an privatem Carsharing

Fürstenfeldbruck: In Kommunen wie Maisach gibt es bereits Charsharing, teils sogar mit E-Autos. Praktischer wären aber wohl Angebote direkt vor der eigenen Haustür.

In Kommunen wie Maisach gibt es bereits Charsharing, teils sogar mit E-Autos. Praktischer wären aber wohl Angebote direkt vor der eigenen Haustür.

(Foto: Gemeinde Maisach)

Über das Pilotprojekt "Hausflotte" soll bei einem Treffen in der Volkshochschule informiert werden. Es gibt bereits etwa 20 Zusagen.

Fürstenfeldbruck will Anreize zum Umstieg auf Rad oder Bus geben und zur Einsparung zumindest von Zweitwagen. Ein Baustein dafür kann privates Carsharing sein, wie es nun in der Stadt angeboten werden soll. Die Fäden dafür laufen beim "Digital Hub Mobility" zusammen, der an der Unternehmer-TUM, Europas größtem Zentrum für Gründung und Innovation, angesiedelt ist und die digitalen Mobilitätsinnovationen der Zukunft schaffen will. Das Pilotprojekt trägt den Titel "Hausflotte".

Erstmals treffen sich mögliche Teilnehmer am privaten Carsharing am Donnerstag, 7. Dezember, von 18 bis 20 Uhr in der Cafeteria der Volkshochschule am Niederbronnerweg 5, die durch die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen den Fahrzeugbestand verkleinern und somit Ressourcen schonen wollen. In Fürstenfeldbruck haben sich bereits um die 20 Personen gemeldet, die sich vorstellen können, ein Privatauto im Bekanntenkreis zu teilen oder eine "Hausflotte" zu starten. Beim "Community"-Treffen soll gezeigt werden, wie einfach dies ist. Anmeldung unter: hausflotte-ffb.eventbrite.de.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFürstenfeldbruck
:Stadtrat am Pranger

Prüfer machen vor allem die Politik für die laxe Kontrolle beim Bau des Sportzentrums im Westen verantwortlich. Die entscheidet nun darüber, wie die Zwei-Millionen-Lücke geschlossen wird.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: