bedeckt München 15°

Brucker Buidl in Fürstenfeldbruck:Die Einsamkeit des Torhüters

(Foto: Thomas Klupp)

Thomas Klupp aus Olching hat bei der neunten Auflage des Fotowettbewerbs Brucker Buidl das Siegerfoto eingeschickt. Der Wettbewerb wurde am Rande der Fürstenfelder Naturfototage veranstaltet, das Motto lautete "FFB sportlich". Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Schwarz-Weiß-Aufnahme mit dem Titel "Im Regen stehen gelassen", die einen einsam wirkenden Eishockey-Torwart zeigt. Der Jury gehörten neben Mara Fuhrmann vom Fototage-Veranstalter "Projekt Natur und Fotografie" auch die Sponsoren Eckart Lutzeier und Andreas Görlitz an. Das sei ein "mystisch wirkendes Sportbild", urteilte die Jury, es habe aus den anderen Einreichungen herausgestochen. Den zweiten Platz belegte Vorjahressieger Steffen Domnick aus Fürstenfeldbruck mit dem Bild "Doppeldecker", das eine Szene auf der BMX-Rennbahn zeigt. Hier zeigte sich die Jury beeindruckt von "der Dynamik des Bildes und der Geschwindigkeit, die im Bild festgehalten wurde". Auf dem dritten Rang landete Walter Weiss aus Germering, der den Wettbewerb bereits vor zwei Jahren gewonnen hat. Besonderes Lob gab es für den Bildaufbau der Aufnahme, die die Brucker Footballmannschaft im Angesicht des Gegners kurz vor dem Anpfiff zeigt. 23 Teilnehmer hatten 102 Bilder eingereicht.

Die zehn Gewinnerbilder sind bis Sonntagabend in der Kulturwerkstatt "Haus 10" im Veranstaltungsforum zu sehen. Danach werden sie als Wanderausstellung in mehreren Örtlichkeiten der Kreisstadt gezeigt.