bedeckt München 25°

Barrierefrei:SPD will Umbau des Bahnhofs feiern

Noch in diesem Jahr soll der barrierefreie Umbau des S-Bahnhofs Buchenau nach dem Willen der SPD-Fraktion im Brucker Stadtrat gebührend und unter möglichst breiter Beteiligung der Bevölkerung gefeiert werden. Seinen Antrag begründet Verkehrsreferent Mirko Pötzsch mit der großen Bedeutung des langjährigen Bahnprojekts.

Pötzsch wünscht sich eine Veranstaltung mit Musik, Vorführungen, Bewirtung sowie Führungen und Präsentationsmöglichkeiten für Beiräte, Vereine und Organisationen, die sich zum Bündnis "Bahnhof Buchenau barrierefrei" zusammengeschlossen hatten und damit entscheidend mit zum erfolgreichen Umbau beigetragen hätten. Die schlichte Inbetriebnahme durch die Bahn werde "der Wichtigkeit und Bedeutung der Maßnahme in keinem Fall gerecht", schreibt Pötzsch. Schließlich werde der Bahnhof von mehr als 3000 Fahrgästen jeden Tag genutzt.

Der Freistaat und auch die Stadt hätten erhebliche Mittel für den Umbau zur Verfügung gestellt, der eine Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs darstelle und damit zur CO₂-Reduzierung und zur Verkehrswende beitrage. Eine würdige Feier wäre nach Überzeugung des SPD-Stadtrats auch im Sinne der besonders stark unter Corona leidenden Gastronomen und Künstlern der Stadt.

© SZ vom 12.09.2020 / slg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB