bedeckt München 17°

Aus dem Polizeibericht:Brandstiftung im Wald

Waldbrand Harthaus

Rauchzeichen: Qualmwolken zeigen den Feuerwehrleuten aus Germering, Unterpfaffenhofen, Puchheim und Geisenbrunn, an welchen Stellen im Wald bei Harthaus es brennt.

(Foto: Feuerwehr Germering)

Feuer bei Harthaus richtet beträchtlichen Schaden an

Das Feuer in einem Waldstück bei Germering geht auf Brandstiftung zurück. Das teilte die Polizei am Montag mit. Sie bezieht sich dabei auf die Aussage der Einsatzleitung der Feuerwehr Unterpfaffenhofen. Demnach ist das Feuer in dem Waldstück bei Harthaus am Samstag an mehreren Stellen ausgebrochen. Aufgrund der Witterung, es war bewölkt und windstill, schließt die Polizei eine Selbstentzündung aus. Den Flammen fielen Teile einer etwa 1,5 Hektar großen Waldfläche zum Opfer. Dadurch ist ein beträchtlicher Schaden entstanden, den die Feuerwehr auf etwa 100 000 Euro schätzt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen.

Ein 35 Jahre alter Radfahrer hatte den Brand entdeckt. Der Radler war am Samstagnachmittag gegen 14.50 Uhr in der Nähe des Gnadenhofs Streiflach unterwegs, als er Flammen entdeckte und die Feuerwehr alarmierte. Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr rückte mit mehreren Wagen und etwa 70 Helfern aus. Die Feuerwehrleute aus Germering und Unterpfaffenhofen wurden von Kameraden aus Puchheim-Ort und Geisenbrunn unterstützt. Die zusätzliche Hilfe wurde laut Angaben der Germeringer Feuerwehr angefordert, da der Waldbrand deutlich größere Ausmaße besaß, als zunächst angenommen. Auch Sonderfahrzeuge des Landkreises waren im Einsatz, zudem wurde die Kreisbrandinspektion verständigt.

Der Einsatz der Feuerwehren dauerte insgesamt vier Stunden. Dann hatten die vielen Helfer die verschiedenen Brandherde an mehreren Stellen des Waldes gelöscht. Unterstützt wurden die Brandbekämpfer durch den Einsatz einer Drohne der Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck. Die von dem Fluggerät gemachten Luftbilder ermöglichten es den Feuerwehrleuten, sämtliche Brandstellen erkennen und dadurch das Feuer besser bekämpfen zu können. Das Feuer im Wald blieb nicht der einzige Brandeinsatz der Feuerwehren aus Germering und Unterpfaffenhofen am Wochenende. Bereits vor der Alarmierung durch den Radfahrer, der die Flammen im Wald bemerkt hatte, fuhren die Helfer zu einem Wohnheim, aus dem Brandgeruch gemeldet worden war. Sie konnten dort aber kein Feuer feststellen. Ursache der beiden weiteren Brände waren ein auf dem Herd vergessenes Essen sowie ein Gegenstand, der auf einem eingeschalteten Herd Feuer gefangen hatte.

© SZ vom 13.04.2021 / ano
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema