bedeckt München 15°

Aus dem Gemeinderat:Mammendorf verteilt Zuschüsse

140 000 Euro gehen an etwa 30 Vereine und Verbände

Von Manfred Amann, Mammendorf

Mit rund 140 000 Euro fördert die Gemeinde Mammendorf heuer örtliche Vereine, Verbände und Gruppierungen. Die meisten der Zuwendungen, die knapp 30 Organisationen beantragt hatten, genehmigte der Gemeinderat einstimmig. "Die finanzielle Unterstützung ist für alle Antragsteller wichtig und trägt zu einem abwechslungsreichen Dorfleben bei", sagte Bürgermeister Josef Heckl (BGM). Der Schwerpunkt liegt bei der Jugendbetreuung, für die je ortsansässigen Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr 15 Euro ausgegeben werden. Etwa 32 500 Euro steuert die Gemeinde zusätzlich für das Jugend-Café mit offener Jugendarbeit bei. Circa 46 000 Euro wendet die Gemeinde für Betrieb und Unterhalt von Mehrzweckhalle und Sporthalle auf, die kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Etwas knauserig zeigte sich nach Ansicht der Grünen die Gemeinde gegenüber dem Bund Naturschutz. Statt der beantragten 600 wurde nur 400 Euro genehmigt. Die Ortsgruppe übernehme regelmäßig Pflegearbeiten und Aufwertungsmaßnahmen zum Beispiel am Naturdenkmal Richtung Germerswang, im Pflanzgarten und auf einer Ausgleichsfläche südlich der Bahn. Zudem würden auf Gemeindegebiet etwa 70 Vogelnistkästen betreut, der Krötenzaun Richtung Malching aufgestellt, heißt es unter anderem in der Begründung. Der Antrag von Max Altmann, den Naturschützern den gewünschten Betrag zu gewähren, wurde bei Stimmengleichheit abgelehnt. Begründet wurde das damit, dass die Gruppe bisher keinen Zuschuss betragt habe und daher mit weniger auch zurechtkommen müsse.

Mit 3500 bekommt das Jugendblasorchester Da Capo um 700 Euro weniger als erhofft. Auf Anfrage von Altmann erinnerten Bürgermeister Heckl und Ratsmitglieder an die "für die Gemeinde unglückliche Abtrennung der jungen Bläsergruppe von der Blaskapelle". Letztere trete deutlich häufiger bei öffentlichen Anlässen und Feiern kostenlos auf als Da Capo, sagte Heckl. Bedauerlich sei überdies, dass Da Capo jegliche Zusammenarbeit mit der Blaskapelle ablehne.

Als Sonderposten für die "Segnungsfeier" der neuen Feuerwehrfahrzeuge, die voraussichtlich noch heuer geliefert werden, gewährt die Gemeinde 2000 Euro. Mit monatlich 80 Euro, also 960 im Jahr, teilt sich Mammendorf mit der Pfarrei die Nebenkosten für den Weltladen. Coronabedingt sei der Umsatz im Laden stark zurückgegangen, daher werde um die Zuwendung gebeten, sagte Heckl.

© SZ vom 22.03.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema