Fürstenfeldbruck:Kaum Bewegung am Arbeitsmarkt

Fürstenfeldbruck: Herbstflaute: Auf dem Arbeitsmarkt gab es im November laut Agentur für Arbeit wenig Bewegung.

Herbstflaute: Auf dem Arbeitsmarkt gab es im November laut Agentur für Arbeit wenig Bewegung.

(Foto: Günther Reger)

Die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung ist zuletzt leicht gesunken.

Der Arbeitsmarkt trotzt der Krise und zeigt auch unter dem anhaltenden Druck gestiegener Energiepreise sowie den unkalkulierbaren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine positive Tendenz. So lautet das Resümee zu den Novemberzahlen aus Weilheim, wo die für den Landkreis Fürstenfeldbruck zuständige Agentur für Arbeit sitzt. "Üblicherweise erfahren wir saisonal bedingt ab November die ersten Einbrüche am regionalen Arbeitsmarkt, in diesem Jahr fallen diese auf den Agenturbezirk bezogen jedoch sehr moderat aus", erläutert Markus Nitsch, Vorsitzender der Geschäftsführung. Für den Landkreis kann die Agentur gegenüber dem Vormonat einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent melden, im gesamten Zuständigkeitsbereich mit den Kreisen Garmisch-Partenkirchen, Landsberg, Starnberg und Weilheim-Schongau ist sie mit 2,8 Prozent gleich geblieben. Im Landkreis waren somit im November 1751 Männer und 1782 Frauen ohne Beschäftigung. Gleichzeitig beendeten 1073 Personen ihre Arbeitslosigkeit. 258 Arbeitsstellen wurden beim Arbeitgeber-Service in Fürstenfeldbruck neu gemeldet, insgesamt gibt es aktuell 1701 offene Stellen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema