bedeckt München
vgwortpixel

Andreas Magg:Wahlkampf im Club

Das Licht leuchtet rot und blau, die Musikanlage plärrt: Olchings Bürgermeister Andreas Magg ist auf Stimmenfang.

Wahlkampfparty

Feier im 0815: Andreas Magg (Mitte) mit Parteifreunden und Gästen

(Foto: Günther Reger)

Aus einem Wahlplakat lässt sich was machen. Wird es mit Geschick aufgehängt, kann der Dargestellte richtig lässig wirken. Die Olchinger SPD zeigte am Freitagabend, wie das geht. Im Keller des Clubs 0815 an der Feursstraße "begegneten" die Besucher Andreas Magg, respektive seinem Konterfei. Das war so an eine Tür geklebt, dass es aussah, als würde sich der Bürgermeister an den Türrahmen lehnen. Unten ragten überkreuzte Beine hervor, gewandet in eine schwarze Lederhose. Sie gehören zu der Figur, die auf die Tür, einen der Notausgänge, gemalt ist. Ganz so lässig sah Magg zwar nicht aus, er trug ein schwarzes Jackett, ein offenes Hemd und eine Cordhose. Doch das Wort "lässig" passte zu einer Wahlkampfparty, die mehr Feier war als ein Ringen um Stimmen. Rot und blau leuchtete das Licht von der Decke, ein DJ legte aktuelle Hits auf und die Gäste - von Mitte zwanzig bis 75 - belagerten gut gelaunt die Bar in der Raummitte.

Freilich war die örtliche SPD gut vertreten, mehrere Stadträte kamen zur Party. Unterstützung erhielt Bürgermeister Magg auch von der Familie, seine Eltern und sein Bruder waren ebenso zur Party gekommen wie Ehefrau Katrin. Auch Gemeinderat Peter Falk aus dem benachbarten Gröbenzell schaute vorbei. Doch unter den etwa 50 Besuchern befanden sich nach Auskunft des Bürgermeisters auch etliche, die er bis dato nicht gekannt hat. Mit einer Bierflasche in der Hand zog Magg um den Barbereich herum und suchte das Gespräch. Dabei habe ein Gast wissen wollen, wie er an ein kleineres Gewerbegrundstück kommen könne, andere interessierten sich für einen Kindergartenplatz, sagte der SPD-Bürgermeister.

Smalltalk statt Parolen, Gespräche in kleinen Gruppen statt Reden. Selbst der rote SPD-Würfel mit dem Wahlkampfmotto "Ich mag Magg", der die Einladung zierte, war nur am DJ-Pult zu sehen. All das sollte zeigen, dass die Olchinger SPD die Kommunalwahl unverkrampft angeht. Das Streiten überlässt sie anderen. Fraktionssprecher Fritz Botzenhardt zeigte sich auch sehr zuversichtlich, was den Ausgang der Abstimmung am 16. März angeht. Doch so locker wie es das Magg-Plakat am Freitag suggerierte, wird es in den nächsten Wochen nicht immer zugehen.