bedeckt München

Am Gymnasium Puchheim:Kahlschlag fürs Pauken

Foto: Carmen Voxbrunner

Alte Bäume müssen für Anbau weichen

Schöne alte Bäume standen bisher zwischen dem Sportzentrum und den Schulen in Puchheim an der Bürgermeister-Ertl-Straße. In der Pause konnte man darunter spielen, während mancher Unterrichtsstunde aus dem Fenster schauen und träumen. Damit ist es nun vorbei, zum Leidwesen einiger Schüler und Eltern, die die SZ informierten. Denn die Bäume wurden am Montag und Dienstag gefällt, weil sie einer Erweiterung der Realschule im Wege standen. Gefällt werden musste jetzt in der Frostperiode, bevor die Bäume wieder im Saft stehen. Im März rücken die Bauarbeiter und Handwerker an und sollen bis zum September 2014 einen zweigeschossigen Neubau für rund 4,1 Million Euro errichten, um den Platzmangel in der Schule zu beheben. "Wir haben mehrere andere Varianten, aber das Grundstück biete nicht mehr viel Platz", erklärte Axel Schuhn, der das Referat kreiseigener Hoch- und Tiefbau im Landratsamt leitet, zu dem Kahlschlag. Das Gebäude werde in den Hügel hinein gebaut, das Dach soll später begrünt und eine "Ersatzbepflanzung" angelegt werden. Aus der Luft betrachtet, wäre in einiger Zeit kein Unterschied mehr zu sehen. Aus der Schülerperspektive sind die großen Bäume unwiederbringlich verloren. Foto: Carmen Voxbrunner

© SZ vom 20.01.2016
Zur SZ-Startseite