S-4-Ausbau:Hans Friedl dringt auf Priorisierung

Allinger FW-Landtagsabgeordneter erläutert in Berlin die Bedeutung der Bahnstrecke.

Einen Delegationsbesuch in Berlin hat der Allinger FW-Landtagsabgeordnete Hans Friedl für einen Vorstoß in Sachen S-4-Ausbau genutzt. Wie sein Büro mitteilte, war Friedl als Mitglied im Landtagsausschuss für Wohnen, Bauen und Verkehr zusammen mit anderen Ausschussmitgliedern unlängst bei Michael Theurer, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, und habe ihm klargemacht, "dass gerade in der Zuzugsregion Fürstenfeldbruck ein zuverlässiger Schienenverkehr wichtig ist, um in Zukunft auch unter Gesichtspunkten des Klimawandels die stetig anwachsende Transportleistung zu erbringen". Über die Strecke werde neben der S4 und weiteren Regionalverbindungen auch die ICE-Verbindung nach Zürich abgebildet, und Friedl habe deshalb auch die Notwendigkeit angesprochen, weitere Bahnstrecken zu elektrifizieren und die sogenannten Diesellöcher zu beseitigen. Das sind Abschnitte, auf denen Diesel- statt Elektroloks unterwegs sind. Im Hinblick auf den Deutschlandtakt der Bahn sei es notwendig, den viergleisigen Ausbau der S-Bahnlinie 4 zwischen München und Eichenau zu priorisieren. Diese Forderung nach einem viergleisigen Ausbau bestehe seit langem, um die Zuverlässigkeit des schienengebunden Fahrgastransport im Nah- und Fernverkehr zu gewährleisten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB