bedeckt München 11°

Alling:CSU setzt auf mehr Information

"Frische, Tatkraft und neue Ideen" sollen sich nach der erfolgreichen Sicherung des Bürgermeistermeisteramtes für die CSU durch Stefan Joachimsthaler nun auch in der Arbeit des CSU-Ortsverbandes fortsetzen. Dafür will sich jedenfalls der neue Vorstand einsetzen, der vor kurzem unter der Versammlungsleitung der Bundestagsabgeordneten Katrin Staffler unter Einhaltung der Corona-Schutzbedingungen gewählt worden ist. Unter der neuen Vorsitzenden Sabine Stoklossa soll der Allinger CSU-Ortsverband für alle in der Gemeinde wieder "wahrnehmbarer" werden.

"Mit innovativen Ideen sollen bei verschiedensten Aktionen und Veranstaltungen Familien, Senioren, Jugendliche, Alt-Allinger und Zuagroaste informiert und an einen Tisch gebracht werden, um den Zusammenhalt in der Gemeinde zu fördern", das wünscht sich die neue Ortsvorsitzende. Auch bei aktuellen politischen Themen möchte sich der CSU-Ortsverband zukünftig stärker einbringen und so die Arbeit der CSU-Fraktion im Gemeinderat besser unterstützen.

Sabine Stocklossa wird von erfahrenen Mitgliedern und Neuzugängen aus den Ortsteilen unterstützt. Zu gleichberechtigten Stellvertretern wurden Josef Strobl und Jakob Kiemer gewählt, zum Schatzmeister Gemeinderat Thomas Muderlak und zur Schriftführerin Susanne Marten. Ganz neu im Vorstand wirkt Wolfgang Hartl als Digitalbeauftragter mit. Maximilian Leitl, Rolf Schroeder, Andreas Strunz, Josef Günther, Tatjana Troidl, Thomas Herres und Jochen Hofferbert sind Beisitzer im CSU-Vorstand Alling. Zu Kassenprüfern wurden Max Brunner und Christian Sokele bestellt.

© SZ vom 05.02.2021 / mann
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema