bedeckt München 17°

Alling:Alling braucht mehr Hortplätze

Nach Einführung der kurzen Hortbetreuung bis 14 Uhr nach Unterrichtsende in der Grundschule Alling im vorigen Jahr steigt die Nachfrage wider Erwarten stark an. Wie Bürgermeister Stefan Joachimsthaler (CSU) nun im Gemeinderat sagte, sind die 25 Plätze im Hort ausgebucht und weitere 15 seien nötig. In der Ganztagsbetreuung sind jedoch noch Plätze frei. "Viele Eltern bevorzugen offensichtlich kürzere Betreuungszeiten. Eine zweite Kurzgruppe im Hort einzurichten, würde aber die an Mindestbetreuungszeiten gekoppelten staatlichen Zuschüsse gefährden und ist daher nicht möglich", erklärte der Rathauschef. Die Gemeindeverwaltung wird nun in Gesprächen mit Eltern nach Lösungen suchen. Eine Alternative könnte die Einführung eines privat organisierten Betreuungsprojektes sein. Ein solches ist von dem Verein "X-Kids-Alling" vorgeschlagen worden. Der Verein wurde von der Allinger Referentin für Bildungseinrichtungen, Anna Borawski-Utz (Grüne), und von Sabine Stoklossa im Jahr 2020 gegründet. Das Projekt konnte mangels Räumlichkeiten jedoch nicht umgesetzt werden. Der gemeinnützige Verein "X-Kids-Alling" würde die Trägerschaft einer Einrichtung bis 14 Uhr übernehmen. Zweck des Vereins ist es laut Borawski-Utz, eine flexible Freizeit- und Mittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche in Alling anzubieten.

© SZ vom 19.04.2021 / mann
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema