Café Schneewittchen

Ein bisschen versteckt liegt es da, das Café Schneewittchen: hinter hohen Bäumen in der Nähe des Glockenbachs. Und weil die im Sommer doch recht viel Licht schlucken, hat man im Inneren alles schneeweiß gestrichen - es soll ja alles schön hell und freundlich wirken - und das Café deswegen nach der Märchenfigur benannt. Damit wäre die Sache mit dem Namen geklärt. Ansonsten hat das Café rein gar nichts mit den Gebrüdern Grimm, vergifteten Äpfeln oder einer Zwergenhöhle zu tun.

Im Gegenteil: Innen sieht es aus, als wäre Schneewittchen ins Glockenbach gezogen und hätte sich wie ihre Freundinnen im Viertel eingerichtet. Die Tische und Stühle in pastellgrün, viele Teelichter, ein Holzstapel zur Deko und viele Magazine zum Lesen. Im hinteren Teil des Cafés befindet sich ein kleiner Verkaufsraum für Geschenkpapier, Schachteln, Geschirr und jede Menge Krimskrams.

Was gibt es da und was kostet das?

Das Schneewittchen ist perfekt für Langschläfer, die noch frühstücken wollen, denn das geht dort bis 19 Uhr. Wer es am Morgen eher süß mag, entscheidet sich für Joghurt mit frischen Früchten (5,90 Euro), Vollkornmüsli (ab 5,90 Euro) oder Pfannkuchen (ab 4,50 Euro) mit Zimtzucker, Apfelmus oder Nutella. Ein bisschen ausgefallener ist vielleicht eine Schale Porridge (ab 4,90 Euro), gekochter Haferbrei also, wahlweise mit Kokos und Datteln, Apfel und Zimt oder Ahornsirup.

Wer es dagegen deftig mag, der bekommt verschiedene Rühreivarianten (ab 4,90 Euro): zum Beispiel mit Schnittlauch und Toastbrot, Schinken-Speck-Würfeln oder Lachs. Und die Grenzen zum Mittagessen sind schwammig: Für den größeren Hunger bietet das Schneewittchen belegte Brote, verschiedene Salate oder Suppen.

Wer geht da hin?

Leute, die einen gemütlichen Ort für einen Kaffee suchen und sich über kleine Dinge freuen können: Heiße Getränke werden im Schneewittchen mit einer Überraschung serviert, einer Schokolinse, die mal mit Zucker überzogen ist, mal nach Tiramisu oder Crème brûlée schmecken kann.

Wie viel Zeit bringt man mit?

Wer spontan vorbeischauen will, braucht Glück oder sollte nicht zu spät dran sein. Also entweder gleich um 10 Uhr kommen, wenn das Café öffnet oder reservieren, was vor allem am Wochenende empfehlenswert ist.

(Am Glockenbach 8, 80469 München, tägl. 10 bis 19 Uhr, montags Ruhetag). Mehr Bilder aus dem Schneewittchen gibt es hier. Von Martin Moser

Bild: Martin Moser 3. November 2019, 15:212019-11-03 15:21:38 © sz.de/kbl/ebri/jave