bedeckt München

Fröttmaning:Polizei nimmt entlaufene Ziege in Fußballstadion fest

Die Ziege wollte lieber ins Fußballstadion als in den Streichelzoo.

(Foto: Polizei München /OH)

Das Tier sollte zum Streichelzoo in die Bayernkaserne gebracht werden. Darauf hatte die Ziege aber keinen Bock.

Von Thomas Schmidt

Ob sie dem Maskottchen des 1. FC Köln, dem Geißbock Hennes, nacheifern wollte, oder der Rasen in der Fußballarena einfach zu verführerisch lockte, das wird auch ein knallhartes Verhör nicht ans Tageslicht bringen. Jedenfalls konnte die Polizei eine entlaufene Ziege gerade noch rechtzeitig festnehmen , bevor sie zu den "Löwen" lief.

Kurz vor Anpfiff zum Spiel zwischen Sechzig und Fürth am vergangenen Freitag stakste wie aus dem Nichts plötzlich eine weiße Ziege in Richtung Spielfeld. Sicherheitskräfte der Arena versperrten ihr den Weg und Polizisten hechteten dem Tier hinterher, das sich beleidigt ins Parkhaus flüchtete. Dort konnte die Ziege schließlich eingekreist und in Gewahrsam genommen werden.

Wie sich später herausstellte, war der polizeilich erfasste Paarhufer drei Tage zuvor entwischt. Das Tier im Besitz der Landeshauptstadt München sollte zum Streichelzoo in der Bayernkaserne gebracht werden. Darauf hatte die Ziege aber keinen Bock, büxte beim Abladen aus, spurtete über die Heidemannstraße und verschwand im Schnee. Nach tagelanger Flucht muss ihr der grüne Rasen köstlich erschienen sein.

© SZ vom 30.01.2017 / tbs/kbl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema