bedeckt München 14°
vgwortpixel

Tipps fürs Wochenende:Schunkeln, schrauben, shoppen

Auf der Alten Utting findet am Sonntag ein Jazz-Konzert statt.

(Foto: Stephan Rumpf)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Empfehlungen für Freitag

  • Das Filmmuseum im Stadtmuseum zeigt in der Reihe FilmWeltWirtschaft Spiel- und Dokumentarfilme, die Wirtschaft in verschiedenen Facetten behandeln. Überwölbendes Thema der Filmreihe ist dieses Jahr Solidarität. Am Freitag wird um 18.30 Uhr die Dokumentation "Das Forum" gezeigt: In dem Film von Marcus Vetter geht es um die Gründung und die Entwicklung des Weltwirtschaftsforum. Anschließend wird über den Film diskutiert. Der Eintritt kostet vier Euro.
  • Blues im Bürgerhaus: In der Glockenbachwerkstatt spielt am Freitag die Band The Downtown Blues Buzz, die dort seit 25 Jahren als Hausband auftritt. Die Gruppe covert Blues-Klassiker und spielt eigene Songs. Der Eintritt kostet zehn Euro, das Konzert beginnt um 20.30 Uhr.
  • Neue Kleider ohne viel Geld auszugeben: Bei der Kleidertauschparty im Eine-Welt-Haus können nicht mehr getragene Kleidungsstücke gegen neue Teile eingetauscht werden. Es gibt Knabbereien und Infos über faire Kleidung, der Eintritt liegt bei zwei Euro auf Spendenbasis. Von 18 bis 21.30 Uhr, Schwanthalerstraße 80.
Freizeit in München Alle Stadtbibliotheken öffnen nun auch samstags
Freizeit in München

Alle Stadtbibliotheken öffnen nun auch samstags

Am Gasteig hat sich das Konzept längst bewährt. Die Erfahrung zeigt: Vor allem Familien dürften von den zusätzlichen Öffnungszeiten profitieren.   Von Tom Soyer

Für Samstag

  • Im Hotel Deutsche Eiche wird Karneval gefeiert: Im Restaurant des Hauses wird Kölsch ausgeschenkt und geschunkelt. Der Eintritt ist frei, der Hausball beginnt um 20 Uhr. Unter dem Motto "Die Eiche geht auf die Reeperbahn" wird es wahrscheinlich nicht nur bunt, sondern auch ein bisschen verrucht.
  • Ob Spielzeuge oder Kleidungsstücke, auf dem Kinderflohmarkt im Backstage werden gebrauchte Dinge rund ums Kind verkauft. Von neun bis 13 Uhr kann verkauft und gestöbert werden. Ein Standplatz (mit zwei Metern) kostet 18 Euro, Verkäufer können von acht Uhr an in die Halle. Der Eintritt für den Flohmarkt kostet zwei Euro, Kinder zahlen keinen Eintritt. Kaffee und andere Getränke gibt es vor Ort zu kaufen.
  • Nicht nur Flohmarktkäufe sind nachhaltig, auch das Reparieren von defekten Gegenständen spart Ressourcen. In die Mohr-Villa in Freimann können Besucher kaputte Gegenstände mitbringen, die dann im Reparatur-Café wieder zum Laufen gebracht werden sollen. Zum Werkeln gibt es Gebäck und Getränke. Die Mohr-Villa liegt an der Situlistraße 75, die U-Bahn-Haltestelle Freimann ist in der Nähe.

Für Sonntag

  • Auf der Alten Utting in Sendling gibt es am Wochenende Frühstück mit hippen Gerichten, zum Beispiel einer Superbowl. Am Sonntag gibt es zusätzlich ein Jazz-Konzert der Gruppe Café Nordlys, die zwei Stunden lang spielen wird. Eine Sitzplatzgarantie gibt es nur mit Reservierung unter reservierung@alte-utting.de.
  • Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktags am 27. Januar findet am Sonntag im Literaturhaus München die Veranstaltung "Antisemitismus: Der Anfang vom Ende der Demokratie?" statt. Um 17 Uhr moderiert Yehoshua Chmiel, Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde München, eine Gesprächsrunde. Die Karten kosten zwölf Euro, ermäßigt acht Euro. Um 18.45 Uhr wird der Film "Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben" gezeigt, der Eintritt für den Film ist frei.
  • Auf der Münchner Freiwilligenmesse im Gasteig suchen am Sonntag von zehn bis 17 Uhr mehr als 80 Organisationen nach Helfern, die sich ehrenamtlich engagieren und auch eigene Ideen einbringen wollen. Unterstützung wird in den unterschiedlichsten Bereichen gebraucht, auch Menschen, die sich nicht langfristig binden wollen, finden hier Aufgaben.
© SZ vom 24.01.2020/baso
Freizeit in München Die 50-Quadratmeter-Markthalle

Neuer Food-Market

Die 50-Quadratmeter-Markthalle

Pinsa, Crêpes, Salatbar und Kaffee: Zwei junge Münchner haben das Start-up "Coucou Food Market" gegründet - und bringen ein bisschen Urlaubsflair in die Stadt.   Von Franz Kotteder

Zur SZ-Startseite