Zwischenstand in Freising:1000 Unterschriften für den Radentscheid

Den Radverkehr in Freising deutlich nach vorne zu bringen, das ist erklärtes Ziel des Bürgerbegehrens "Radentscheid Freising". Nach dem Erfolg zweier ähnlicher Vorhaben in München und Rosenheim, über deren Umsetzung aktuell in den Stadträten entschieden wird, sammeln auch Freisinger Bürger Unterschriften. So sind allein im ersten Monat bereits 1000 Stimmen zusammengekommen.

Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren mit anschließendem Bürgerentscheid sind dennoch insgesamt 3000 Unterschriften nötig. Bereits mehrere Organisationen zeigten offen ihre Solidarität mit dem Vorhaben, so auch der Verkehrsclub Deutschland. Dessen Vorstand und gleichzeitig auch Mitinitiator des Radentscheids, Professor Karl Auerswald, ist von dessen Dringlichkeit überzeugt und ruft jeden dazu auf, "endlich mehr für den Radverkehr zu tun".

Wer mitmachen möchte, kann weitere Informationen sowie eine Datei der Unterschriftenliste auf der Homepage herunterladen (radentscheid.infreising.de).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB