Volleyball Wechselbad der Gefühle

Die anstrengende Fahrt nach Bayreuth zum dortigen Tabellenvierten BSV 98 Bayreuth war für die Regionalliga-Volleyballer des SC Freising wohl doch zu anstrengend. Im Hexenkessel der gegnerischen Sporthalle hielten die Sportclub-Spieler zwar in drei der vier gespielten Sätzen gut mit, doch konnte letztlich die 1:3-Niederlage nicht verhindert werden. Im Anfangssatz gelangen 22 Zähler beim 22:25, doch wie Trainer Klaus Lösch prognostiziert hatte, wäre bei einem Auftaktsatzgewinn die gegnerische Moral sicher gebrochen worden. So ließen die SC-Spieler die Köpfe hängen, verloren Satz 2 deutlich mit 15:25 und schafften erst im dritten Durchgang die vermeintliche Wende. Beim 25:19 keimte Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, die aber durch den Gast-geber im vierten Satz wieder mit 21:25 zerstört wurde.