Umweltschutz Die Zeit läuft ab

Zentrales Thema der Solartage sind Elektroautos, die auch im Landkreis in immer mehr Garagen stehen.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Bei den Moosburger Solartagen wird auch die Frage gestellt, ob es noch Hoffnung für das Klima gibt

Wer in absehbarer Zeit ein Haus bauen oder sanieren will, sich für Solarstrom oder ein Elektroauto interessiert, sollte sich diesen Termin vormerken: Am Samstag und Sonntag, 13./14. April, veranstalten die Solarfreunde wieder die Moosburger Solartage. Die Fachmesse für erneuerbare Energien findet an der Georg-Hummel-Mittelschule (Schlesierstraße 2) statt. Schwerpunkte sind in diesem Jahr der Neubau von Gebäuden, Elektromobilität sowie eine umwelt- und klimafreundliche Haushaltsführung.

Bereits am Freitagabend, 12. April, ist zum Auftakt ein Festvortrag zum Klimaschutz mit Hubert Weiger, dem Ehrenvorsitzenden des Bundes Naturschutz, geplant. Der Eintritt ist frei. Etwa 30 Hersteller, Händler, Handwerker und Dienstleister zeigen bei den Solartagen ihre neuesten Produkte und Leistungen und geben Auskunft. Das Gleiche gilt für die Referenten der 16 Fachvorträge. Sie und die Mitglieder der Solarfreunde beantworten auch Fragen der Besucher: Wie kann man ohne Öl und Gas bauen? Wie lässt sich bei Altbauten gleichzeitig Energie sparen und die Wohnqualität verbessern? Kann man mit Solarstrom Geld sparen? Geht das auch für Wohnungseigentümer und Mieter? Lohnt es sich, Strom zu speichern? Was tun, wenn man die Heizung erneuern muss? Seit den ersten Solartagen 1999 hat sich viel getan.

In seinem Festvortrag am Freitagabend wirft Weiger einen spannenden und möglicherweise auch verstörenden Blick in die Zukunft unter der Überschrift: "Die Zeit läuft ab - Gibt es noch Hoffnung fürs Klima und für uns?" Für Gesprächsstoff und Getränke ist anschließend gesorgt. Bei einer Diskussionsrunde am Sonntagvormittag kommen auch Vertreter der jungen Generation zu Wort. Die Moderation übernimmt der Moosburger Jugendreferent und Grünen-Landtagsabgeordnete Johannes Becher.

Zentrales Thema der Solartage sind zudem Elektroautos, die in immer mehr Garagen stehen. Vorträge präsentieren den aktuellen Stand der Fahrzeuge, der Ladetechnik und der Verknüpfung mit der eigenen Solarstromerzeugung. Erfahrende Praktiker berichten, ob Theorie und Wirklichkeit auch wirklich übereinstimmen.

Darüber hinaus bieten die Solarfreundinnen Praxistipps, wie man den Haushalt ohne großen Aufwand klimafreundlich führen und Müll vermeiden kann - egal ob man lernen will, Haushaltsprodukte und Lebensmittel selber herzustellen, oder lieber zum Einkaufen geht. Zum Rahmenprogramm zählen ein Sägespiel sowie das Kochen mit dem Solarkocher. Weitere Informationen gibt es unter 0 87 61/98 70 oder im Internet www.solarfreunde-moosburg.de/solartage.html.