bedeckt München 16°

Trauer um Echinger Ehrenbürgerin:Walburga Buchmeier gestorben

.

Im Alter von 86 Jahren ist Walburga Buchmeier gestorben, seit 2010 Ehrenbürgerin und lange Jahre Redaktionsleiterin und Berichterstatterin beim Echinger Forum.

(Foto: Marco Einfeldt; .)

Im Alter von 86 Jahren ist kürzlich Walburga Buchmeier gestorben, seit 2010 Ehrenbürgerin der Gemeinde Eching. Sie war lange Jahre Vorsitzende, Redaktionsleiterin und Berichterstatterin des populären Ortsnachrichtenblatts Echinger Forum. Vier Jahre gehörte sie auch für die CSU dem Gemeinderat an. Die dreifache Mutter, die in einem Siedlungshäuschen bei den Gütern Hollern westlich von Eching lebte, amtierte von 1979 bis 1982 als Zweite Vorsitzende des Vereins "Echinger Forum" und von 1982 bis 2002 als Vorsitzende. Über Jahrzehnte berichtete sie ehrenamtlich über alle Veranstaltungen, die in der Gemeinde anfielen. Nachdem sie sich altersbedingt aus dem Alltagsgeschäft des "Echinger Forums" zurückgezogen hatte, schrieb sie für "ihr" Blatt noch unermüdlich historische Miniaturen aus Eching, darunter wahre Standardwerke der Ortsgeschichte, etwa über das Kriegsende, Flucht oder Vertreibung oder alte Wirtshaus- und Dorfgeschichten und insbesondere immer wieder über die Kirche und den dörflichen Glauben.

Bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde sagte der damalige Bürgermeister Josef Riemensberger in seiner Laudatio: "Sie haben sich durch ihre sorgfältige und überparteiliche ehrenamtliche Arbeit wirklich bleibende sehr große Verdienste um die Gemeinschaft erworben." Der Landkreis Freising verlieh dem seinerzeit von ihr geprägten "Echinger Forum" 1983 den Anerkennungspreis des Kulturpreises. 2000 wurde sechs Mitgliedern des "Echinger Forums", darunter Walburga Buchmeier, das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für "langjährige, hervorragende Verdienste im Ehrenamt" überreicht.

© SZ vom 15.09.2020 / kbh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite