bedeckt München 26°

"Tiny Forest" in Hallbergmoos:Infos zum "Tiny Forest"

Studierende stellen ihr Biodiversitäts-Projekt vor

Dieses Wochenende haben Interessierte in Hallbergmoos die Gelegenheit, sich aus erster Hand über den "Tiny Forest", den die Gemeinde wahrscheinlich bald bekommt, zu informieren. Ein Tiny Forest, oder Winzl-Wald, wie ihn die Studierenden genannt haben, ist ein etwa Tennisplatz-großer Wald, der dank ausgeklügeltem Pflanzplan eine große Biodiversität aufweist und für Erholung in urbanen Gebieten sorgen soll. "Er besticht durch enorme Artenvielfalt, sowohl in der Pflanzen-, als auch in der Tierwelt", versprechen die Viertsemester-Studierenden des Studiengangs "Forstwissenschaften und Ressourcenmanagement" an der TU in Weihenstephan.

Die kompakte Pflanzweise stelle ein perfektes Habitat für eine Vielzahl von Baum-, Strauch- und Insektenarten dar, dazu kühlt der Winzl-Wald mit seinem Mikroklima die Umgebung, spendet Schatten und bringt etwas Natur zurück ins Stadtbild. Einige Grundstücke im Ortszentrum stehen zur Auswahl, informiert wird jedoch in den Grünflächen am Rathaus. Am Samstag, 19., und am Sonntag, 20. Juni, sind die Studierenden, Professorin Monika Egerer und Professor Michael Suda von 15 bis 17 Uhr mit kostenlosen Erfrischungen und Informationen vor Ort. Dazu gibt es eine Umfrage, die man auch online mittels QR-Code ausfüllen kann. Geplant ist, dass die Gemeinde den Grund stellt und die Pflanzung finanziert, die Studierenden machen das Konzept und begleiten die Umsetzung.

© SZ vom 19.06.2021 / av
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB