bedeckt München
vgwortpixel

Theater in Giggenhausen:Kaffee, Mord und Böfflamott

Der Schmuggel blüht in Giggenhausen - zumindest auf der Bühne der Maibaumfreunde. "Kaffee, Mord und Böfflamott" heißt die Komödie, mit der die Theaterspieler am Samstag, 6. April, um 20 Uhr Premiere feiern. Die weiteren Aufführungen sind bis 14. April geplant. Der Kartenvorverkauf findet beim Metzgerwirt statt: täglich außer dienstags von elf Uhr an. Wegen der großen Nachfrage wurde bereits eine Zusatzvorstellung angesetzt. Das Stück spielt kurz nach dem 2. Weltkrieg an der deutsch-österreichischen Grenze. Weil das Wirtschaftssystem erst vor dem Wiederaufbau steht und die Lebensmittel rationiert sind wird kräftig geschmuggelt - Kaffee, Zigaretten, Alkohol.... Auch in dem kleinen Wirtshaus von Theres dreht sich alles darum, sich durch den Schmuggelhandel mit den "Stodaran" aus München das Leben ein wenig angenehmer zu gestalten. Alles kommt durcheinander als eines Tages der Mittelsmann Karle nicht mehr auftaucht. Statt dessen erscheint der aufdringliche August Stolze und bringt das System ins Wanken.