Hallbergmoos Surfen auf zwei Meter hohen Wellen

Eine erste Visualisierung zeigt, wie die Anlage unweit des Flughafens München aussehen könnte.

(Foto: obs)

Im Norden von München soll eine Anlage entstehen, die das beinahe das ganze Jahr über möglich macht. Die Betreiber rechnen mit bis zu 400 Surfern pro Tag.

Von Birgit Goormann-Prugger, Hallbergmoos

Die perfekte Welle in Hallbergmoos: Die Flughafengemeinde plant nach Texas und Wales die weltweit dritte kommerzielle Wellenanlage im Büropark Munich Airport Business Park. Der Gemeinderat hat jetzt grünes Licht gegeben für das Konzept, das zwei Investoren umsetzen. An sieben Tagen in der Woche und bis zu zehn Monate im Jahr sollen in Hallbergmoos laut einer Pressemitteilung künftig Surfer auf bis zu zwei Meter hohen Wellen auf ihre Kosten kommen. Die Planungen umfassen ein komplettes Freiraumkonzept mit Einzelhandel, Gastronomie, Büro und Boulevard im Herzen des bereits bestehenden Büroparks Munich Airport Business Park (MABP). Die Genehmigungsplanung soll in diesem Jahr beginnen.

"Mit dem Konzept schaffen wir im Zentrum des Büroparks im gesamten Großraum München einen Ort mit besonderer Anziehungskraft", sagt Harald Reents, Erster Bürgermeister der Gemeinde Hallbergmoos anlässlich des positiven Gemeinderatsbeschlusses zur Umsetzung. Das Projekt wird auf gut 32 000 Quadratmetern inmitten des Büroparks umgesetzt. Es umfasst neben der Wellenanlage ein Multifunktionsgebäude, das Einzelhandel, Gastronomie, Arbeitswelten und ein Gründerzentrum auf mehr als 16 000 Quadratmetern beherbergt.

Zusätzlich geplant sind ein Boulevard, eine Parklandschaft zum Verweilen und ein Parkhaus. "Oberstes Ziel ist es, ein Highlight mit einem Höchstmaß an Aufenthaltsqualität zu schaffen, das auch am Wochenende Anwohner, Münchner und Gäste aus Deutschland und ganz Europa erfreut", erklärt Alexander Mademann Wirtschaftsförderer der Gemeinde Hallbergmoos. Im Vorfeld des Gemeinderatsbeschlusses hatte sich laut Pressemitteilung im vergangenen Jahr bereits eine eigens ins Leben gerufene Arbeitsgruppe der Gemeinde mit der Entwicklung der Fläche beschäftigt.

Chris Boehm-Tettelbach, Gründer und Vorstand der planworx AG und selbst leidenschaftlicher Surfer: "Die Wellenanlage in dieser Art ist absolut einmalig. Wir rechnen mit bis zu 400 Surfern pro Tag." Eine Betreibergesellschaft der planworx AG wird die Anlage betreiben.