bedeckt München 12°

Straßenbau:Bald rollen wieder die Bagger

Bei der Westtangente geht es gut voran.

(Foto: Marco Einfeldt)

Mit dem Frühling gehen die Sanierung von B 13 und A92, der Bau von Westtangente und Nordostumfahrung weiter. Es kommt teils zu erheblichen Behinderungen.

Von Alexandra Vettori und Gudrun Regelein, Landkreis

Der Frühling naht, und auch die Baumaschinen laufen sich langsam warm. Auf der Autobahn A 92 hat die Sanierung im Abschnitt zwischen Freising-Ost und Erding bereits begonnen, Phase eins läuft dort voraussichtlich bis Anfang April. Auch bei anderen Verkehrs-Großprojekten steht man bereits in den Startlöchern. Bei der Sanierung der B 13 in Fahrenzhausen beispielsweise gibt es schon einen Termin für die erneute Sperrung, es ist der 18. März. Bis auf die geplanten Straßen-Sanierungen aber wird keines der anderen Projekte in diesem Jahr fertiggestellt. Neben den überörtlichen Verkehrswegen sind auch diverse Sanierungen von Kreis- und Ortsstraßen geplant.

Bundesstraße 13

Der Termin steht jetzt, von Montag, 18. März, an wird die Bundesstraße in Fahrenzhausen erneut für den Durchgangsverkehr gesperrt, diesmal von der Amperbrücke bis zum Kreisverkehr im Norden. Schon einige Tage vorher beginnen vorbereitende Maßnahmen für die Baustelleneinrichtung, allerdings ohne den Verkehr zu beeinträchtigen. Voraussichtlich bis Jahresende bleibt die B 13 dann dicht, für Anlieger soll es jedoch Zufahrtsmöglichkeiten zu ihren Grundstücken geben. "Das wird natürlich kniffelig, wie Ortsdurchfahrten immer sind", sagt Sylvia Pfister vom Staatlichen Bauamt Freising, das die Baumaßnahme durchführt. Aber man sei mit allen Beteiligten im Gespräch und werde Lösungen finden. Bauabschnitt zwei wird noch anspruchsvoller. In der Sanierung enthalten ist die Amperbrücke, dazu befindet sich die Straßenbaustelle diesmal direkt im Ortszentrum.

Westtangente

Es läuft wieder rund auf der Baustelle der Westtangente, die Giggenhauser Straße ist seit Anfang Februar beidseitig befahrbar. Auch die undichte Erdschicht unter dem Tunnel ist mit einer Weichgel-Sohle abgedichtet worden. Von Mitte Mai an erfolgen Brunnenbohrungen bis in 15 Meter Tiefe, um die Dichtheit der Tunnelsohle zu überprüfen. Für den schon überdeckelten Tunnelbereich an der Giggenhauser Straße ist derzeit eine Bohrpfahlverlängerung mittels Hochdruckinjektion in Vorbereitung. Südlich der Bachstraße laufen Stahlbetonarbeiten für den Tunnelabschnitt, der in Deckelbauweise erstellt wird. Der bergmännische Tunnelteil ist fast fertig, die Arbeiten an der Innensohle sollen bis Mitte Mai abgeschlossen sein. Zentrale Themen heuer sind der Bau zweier Brücken am Thalhauser Graben: Im April beginnen die Spartenumlegungsarbeiten für die beiden Bauwerke. Kostenmäßig liegt man aktuell bei 108,22 Millionen Euro, fertig wird die Westtangente im Jahr 2021.

Nordostumfahrung Freising

Bislang wurden für die andere große Umgehungsstraße im Landkreis, die Nordostumfahrung, beim Südanschluss bei Marzling bereits drei Brücken errichtet. In diesem Jahr nun soll der Südanschluss fertiggestellt werden: Asphaltarbeiten würden durchgeführt, Rampen errichtet und eine weitere Brücke erstellt, berichtet Sylvia Pfister vom Staatlichen Bauamt. Als letzter Schritt in diesem Bereich folgt dann noch der Rückbau der Behelfsumfahrung. Im Bereich der freien Strecke zwischen Marzling und Erlau geht es dann beim Streckenbau mit Erd- und Entwässerungsarbeiten weiter, voraussichtlich von April an werden dort vier Brücken gebaut. Ein Jahr später, wahrscheinlich von Mitte 2020 an, wird schließlich der Nordanschluss bei Erlau errichtet - unter anderem wird in diesem Bereich ein Kreisverkehr entstehen. Voraussichtlich Ende 2020 wird dann die 4,3 Kilometer lange und 41,9 Millionen Euro teure Trasse fertig sein.

Autobahn A 92

Auch bei der Fahrbahnsanierung der A 92 geht es in diesem Jahr weiter. Die Betonfahrbahn wird schrittweise in den nächsten Jahren auf der gesamten Länge zwischen dem Münchner Flughafen und Dingolfing-Ost erneuert. Der alte Beton wird ausgebaut und durch eine neue Asphaltfahrbahn ersetzt. Der diesjährige Bauabschnitt ist neun Kilometer lang: Er beginnt bei der Anschlussstelle Freising-Ost und endet östlich der Anschlussstelle Erding, wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilte. Bereits Ende Februar wurde die Verkehrsführung eingerichtet, die Fahrstreifen sind also verengt. Die Arbeiten erfolgen dann sukzessive in vier Bauphasen, zeitweise wird es auch zu einer Sperrung der Anschlussstellen Freising-Ost und Erding kommen. Die Kosten für die Erneuerung der Fahrbahn und die Sanierung von insgesamt 26 Unterführungen und eine Überführung betragen etwa 30 Millionen Euro.

© SZ vom 04.03.2019/av
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema