bedeckt München 17°

Sperrung der Bahnlinie:Per Direktbus nach München oder mit dem Expressbus zur U6?

Per Bus nach München - ist das die Lösung für das sechswöchige Pendlerproblem im Sommer 2018?

(Foto: Marco Einfeldt)

Freisinger Grüne, ÖDP und FSM schlagen verschiedene Lösungen für das Pendlerproblem während der sechswöchigen Gleissperre vor.

Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher soll wegen der im Sommer anstehenden sechswöchigen Sperrung der Bahnlinie zwischen Freising und Feldmoching noch einmal mit der Bahn verhandeln, um die Situation für die Freisinger Pendler zu verbessern. So regte Grünen-Stadträtin Susanne Günther in der jüngsten Stadtratssitzung an, "zwei oder drei Direktbusse zum Münchner Hauptbahnhof" fahren zu lassen. Mit dem bislang geplanten Umweg über den Flughafen würden sich die Fahrtzeiten ansonsten verdoppeln, sagte sie: "Und niemand kann sechs Wochen Urlaub nehmen."

ÖDP-Kollege Ulrich Vogl und Maria Lintl (FSM) plädierten stattdessen für die Einsetzung eines Expressbusses zwischen Freising und der U6 in Garching als "bessere Alternative", wie Vogl sagte. Eschenbacher sicherte zu, die Anregungen in die anstehenden Gespräche mit der Bahn "mitzunehmen."

Freising Freising - München demnächst in 1 Stunde, 10 Minuten

Neue Gleise, neuer Ärger

Freising - München demnächst in 1 Stunde, 10 Minuten

Christian Magerl (Grüne) kritisiert den Ersatzfahrplan scharf, den die Deutsche Bahn für die Totalsperre im Sommer vorsieht.   Von Birgit Goormann-Prugger