Serie zur Wahl Stimmen für Europa

Am Sonntag, 26. Mai, wird ein neues Europaparlament gewählt. Die ersten Plakate hängen, Kandidaten werben schon jetzt um Wählerstimmen - und viele treibt die Sorge um, dass man nicht genug Menschen wird mobilisieren können, ihre Stimme auch bei dieser Wahl abzugeben. Die Freisinger SZ will in den kommenden Wochen in einer kleinen Serie darstellen, wo sich Europa im Landkreis Freising zeigt, warum es auch hier wichtig ist, demokratisch mit zu entscheiden, wohin die Reise für Europa gehen soll. In einer ersten Folge diskutieren die beiden örtlichen Kandidaten für das Europaparlament über die Herausforderungen, die in ihren Augen auf die EU warten ().

In einem gemeinsamen Projekt unter der Überschrift "Europa-Tage in Freising" engagieren sich außerdem die beiden Freisinger Kulturvereine "Kultur-gut!" und "Modern Studio", der Kreisjugendring Freising, die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und die Süddeutsche Zeitung für eine kleine Veranstaltungsreihe zur Europawahl, die am Donnerstag, 9. Mai, mit einer "Fish-Bowl-Diskussion" für Jugendliche im Jugendzentrum (Kölblstraße 2, Freising) beginnt.

Am Samstag, 18. Mai, wird von 15 Uhr an im Amtsgerichtsgarten seitens der beiden Vereine "Kultur-gut!" und Modern Studio in Kooperation mit dem Kreisjugendring und der Süddeutschen Zeitung eine Installation mit dem Namen "Gedankenflüge" in Form von Spruchbändern umgesetzt. Zur Eröffnung spricht der Kulturreferent des Freisinger Stadtrats, Hubert Hierl, begleitet vom Klarinettentrio der Musikschule.

Am Sonntag, 19. Mai, schließlich findet als Aktion aller Partner am Schafhof, dem Europäischen Künstlerhaus Oberbayern, ein abwechslungsreiches Programm rund um das Thema Europa statt: Es gibt Lesungen, Dialoge zwischen Alt und Jung, Interviews, eine Fotoausstellung, Poetry Slam und viel Musik. Gegen 15 Uhr richtet Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher ein Grußwort an die Veranstalter und an das Publikum. Die Einzelheiten des Programms finden sich im Internet: www.kultur-gut-freising.de.