Schwerer Unfall auf auf der A9 Stauende übersehen

Motorradfahrer erleidet lebensgefährliche Verletzungen

Lebensgefährlich verletzt worden ist am Freitag ein 63-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall auf der A9 bei Allershausen. In Richtung Nürnberg kam es nach Informationen der Polizei zum Unfallzeitpunkt wegen des hohen Verkehrsaufkommens zu Stauungen auf allen drei Fahrspuren. Dies übersah der 63-jährige Motorradfahrer, der auf einen Wagen auffuhr und stürzte. Der Aufprall war so heftig, dass er mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen werden musste. Für die Landung des Hubschraubers wurde die Fahrbahn 20 Minuten komplett gesperrt. Der Verkehr wurde über die Standspur und den rechten Fahrstreifen geleitet. In beiden Richtungen bildeten sich am Freitagnachmittag lange Staus. Zur Absicherung waren die Autobahnmeisterei und die Feuerwehr vor Ort. Der Gesamtschaden wird auf 10 000 Euro geschätzt.