bedeckt München 26°

"Trefft's nix":Eching und Dietersheim gründen Böllerschützen-Gemeinschaft

25 Schützen aus zwei Schützenvereinen haben die neue Interessensgemeinschaft "D'Gmiatlichn" ins Leben gerufen. Sie wollen künftig böllern.

(Foto: oh)

Die neue Echinger Böllerschützen-Gemeinschaft "D'Gmiatlichn" soll helfen, das Image des Schützenwesens zu verbessern.

Das neue Jahr soll in der Gemeinde Eching künftig eingeschossen werden. An kirchlichen Festen, am Kriegerjahrtag oder bei besonderen Ereignissen in der Gemeinde soll's krachen. Die Schützenvereine Eching und Dietersheim haben eine Böllerschützen-Gemeinschaft gegründet. 25 Schützen der Schützengemeinschaft "Die Gemütlichen" Dietersheim und des Schützenvereins "Gemütlichkeit" Eching starteten bei einer Versammlung in Dietersheim die neue Interessensgemeinschaft, naheliegenderweise "D'Gmiatlichn" getauft.

"Der Erhalt von guten Traditionen ist in der heutigen Zeit, in der die Digitalisierung die Menschen im Alltag überall begleitet, umso wichtiger", haben die Böller-Freunde ihrer Neugründung vorausgeschickt. Der laute Krach als Effekt des Gebrauchs von Schwarzpulver wird seit der Entdeckung von dessen Sprengkraft genutzt. Die Anwendungen haben sich dabei vom militärischen Ehrensalut bis zur Vertreibung von Geistern und mythologischen Figuren vielfältig entwickelt.

Steuern und Abgaben Ballern fürs Gemeinwohl
Steuern

Ballern fürs Gemeinwohl

Der Bundesfinanzhof hat einen Schießverein für gemeinnützig erklärt. Das bringt Vorteile bei der Steuer. Andere bangen um diesen Status - zum Beispiel Globalisierungskritiker.   Von Veronika Wulf

Böllerschützen der Moderne verpflichten sich auf die Böllerschützenordnung des Bayerischen Sportschützenbundes. Immerhin ist der Umgang mit dem Pulver kein Kinderspiel. Für die neue Interessengemeinschaft müssen nun amtliche Bescheinigungen eingeholt werden und einige Mitglieder müssen einen Fachkundelehrgang zum Böllerschießen nach dem Sprengstoffgesetz absolvieren.

Erst dann darf "Böllerpulver" erworben werden. Hand- und Schaftböller müssen eh noch angeschafft werden. "Mit viel Glück können wir den Dietersheimer Christkindlmarkt Ende November anschießen oder an Silvester das erste Mal böllern", kündigten die neu bestimmten Böller-Referenten Andreas Huber und Frank Leuner an.

"In der Öffentlichkeit das Schützenwesen positiv darstellen"

Leuner hatte die Neuerung bei den Echinger Schützen initiiert. "Sportschießen findet immer nur hinter verschlossenen Türen statt", sagt er, mit Auftritten zum Böllern könne man "in der Öffentlichkeit das Schützenwesen positiv darstellen". Leuners Bruder Michael ist in der gemeinsamen Heimat Unterfranken aktiver Böller- und Vorderladerschütze, so dass Frank Leuner die Disziplinen kennt.

Mit der Idee: "Das wäre doch was für Eching!" ist er dann beim Schützenverein angetreten und hat dort offene Türen vorgefunden. Die Dietersheimer Schützen hatten rein zufällig kurz zuvor bei einer privaten Feier einen Gastauftritt von Böllerschützen aus Wenig erlebt und waren daher ebenfalls teilweise mit dem Thema infiziert, insbesondere Andreas Huber und Christian Huscher. Die Günzenhausener "Weinberg"-Schützen, dritter Schützenverein im Gemeindebereich, waren ebenso zur Teilnahme angefragt worden, hatten aber kein Interesse signalisiert.

Im November wird in Dietersheim unterrichtet

Man traf sich zu einem Informationsabend, besuchte aktive Böllerer - "und dann hat's durchgezündet", schildert Leuner. Die Interessengemeinschaft ist als Bestandteil der beiden Schützenvereine konstruiert, die Mitgliedschaft in einem der Stammvereine der Gemeinschaft genügt für die Teilnahme als Böllerschütze. Für den nötigen Fachkundelehrgang als Grundvoraussetzung haben sich so viele "Gmiatliche" eingeschrieben, dass er vom Dachverband gleich nach Dietersheim vergeben wurde, Anfang November wird dort unterrichtet.

Unter den Gründungspaten waren die Schützenmeister Gregor Liebe (Eching), Peter Maurus (Dietersheim) und der Böller-Referent des Schützengaus Massenhausen, Olaf "Paule" Lehmann, sowie Bürgermeister Sebastian Thaler, amtierender Dietersheimer Schützenkönig. Der Bürgermeister sagte, er finde es "klasse, dass sich so viele Schützen für die Brauchtumspflege der Böllerschützen engagieren". Beschlossen wurde die Gründungsversammlung mit dem für die Sportschützen eher ungewohnten Böllerschützen-Motto: "Trefft's nix!"

Die Resonanz seither sei durchaus positiv, berichtet Leuner. Diverse Vereine hätten bereits Böllerauftritte für ihre Veranstaltungen und Festivitäten im Auge. Informationen zum Beitritt finden sich auch im Internet: boellerschiessen@schuetzen-eching.de.

  • Themen in diesem Artikel: