bedeckt München 29°

Ringen:Neue Matten und ein alter Bekannter

Manuel Striedl (rotes Trikot) kehrt nach einer Saison in Kelheim wieder zu seinem Heimatverein SV Siegfried Hallbergmoos zurück.

(Foto: Marco Einfeldt)

Der SV Siegfried Hallbergmoos stellt sich für die im September beginnende Oberliga-Saison neu auf. Manuel Striedl kehrt zurück und mit dem Rumänen George Bucur will man einen Punktegaranten an Land gezogen haben

Von Alexander Kappen, Hallbergmoos

Beim SV Siegfried Hallbergmoos ist derzeit vieles neu. Mit Eva-Maria Münzer sitzt seit Herbst erstmals in der knapp 100-jährigen Vereinsgeschichte eine Frau als stellvertretende Vorsitzende mit in der Vorstandsspitze. Anfang des Jahres wurde der Mattenraum in der Hallberghalle von der Gemeinde neu ausgestattet und bietet den Siegfried-Ringern nun optimale Trainingsbedingungen. Und auch beim Personal für die kommende Oberliga-Saison, die Anfang September beginnen soll, stellt sich der Verein teilweise neu auf.

Ein alter Bekannter, der in gewisser Weise trotzdem neu ist, verstärkt den SVS-Kader in den Gewichtsklassen bis 71 und 75 Kilogramm - und zwar in beiden Stilarten, was ihn besonders wertvoll macht: Manuel Striedl kehrt nach einem Jahr beim ATSV Kelheim wieder zurück zu seinem Heimatverein. Der SVS-Vorsitzende Michael Prill und Striedl hatten in der Vergangenheit so ihre Meinungsverschiedenheiten, wollen diese aber nun nicht weiter thematisieren. In einem persönlichen Gespräch haben sie sich darauf geeinigt, stattdessen in die Zukunft zu blicken, in der beide das Beste für den Verein erreichen und "als Team zusammenarbeiten" wollen, wie Prill in einer Mitteilung auf der Facebookseite des SVS zitiert wird.

Zudem wechselt auch Robin Wentsch vom TSV Stuttgart-Münster zum SV Siegfried. Wentsch, deutscher Vizemeister 2019 in der B-Jugend, ist nach München gezogen und trainierte bereits im vergangenen Sommer in Hallbergmoos mit. Er zählt zu den privilegierten Sportlern, die derzeit als BRV-Kaderathleten einmal in der Woche am Stützpunkttraining teilnehmen dürfen. "Trotz seiner erst 16 Jahre wird er auch in unserer Oberliga-Mannschaft, je nach Wachstum, voraussichtlich in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm Greco, seine Chance erhalten", so Vereinboss Prill in einer Mitteilung.

Stolz ist man beim SVS auf die Verpflichtung des Rumänen George Bucur. Mit ihm wechsele "einer der erfolgreichsten Punktesammler in der Ringer-Bundesliga des letzten Jahrzehnts zum SV Siegfried Hallbergmoos", schreibt der Verein. Der 34-Jährige, der bisher in Deutschland für den ASV Mainz 88 und die Red Devils Heilbronn im freien Stil der Gewichtsklassen bis 66 und bis 71 Kilogramm auf die Matte ging, soll in Hallbergmoos in der 75-Kilo-Freistilklasse eingesetzt werden. Prill ist sich sicher, einen Punktegaranten an Land gezogen zu haben: "Mit George Bucur konnten wir glücklicherweise für die so wichtige Position am Ende des Mannschaftskampfes einen Siegringer verpflichten."

Der Hallbergmooser Ahmet Bilici, der sich nach dem freiwilligen Bundesliga-Rückzug des SV Siegfried zu Germania Markneukirchen verabschiedet hatte, um dort weiterhin erstklassig zu ringen, ist auch in der kommenden Saison im Oberhaus dabei. Nun allerdings beim RSV Rotation Greiz, der ihn für sein Bundesliga-Team verpflichtet hat.

In Hallbergmoos hofft man derweil, in der Oberliga wieder angreifen zu können, nachdem die vergangenen Saison der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist. So es die Infektionslage zulässt, soll es am 4. September losgehen. Dann steht für den SV Siegfried nach aktueller Planung der Heimkampf gegen den TSV Burgebrach auf dem Programm.

© SZ vom 07.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB