bedeckt München

Polizeikontrollen in Freising:Verwarnungen für Maskenmuffel

Beamte der Polizeiinspektion Freising waren auch am Mittwoch unterwegs, um zu kontrollieren, ob die Masken-Tragepflicht eingehalten wird. Insgesamt fiel die Bilanz positiv aus. Ein Großteil der Bevölkerung halte sich an die Vorgabe, heißt es im Polizeibericht. Allerdings gab es auch mehrere Beanstandungen. 48 Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet, darin enthalten sind 26 Verwarnungen, weil der Schutz nicht ordnungsgemäß über Mund und Nase getragen wurde.

Die meisten Anzeigen kamen zustande, weil Passanten an den vom Landratsamt festgelegten stark frequentierten Örtlichkeiten in der Innenstadt sowie am Imma-Mack-Platz am Steincenter keine Maske auf hatten. Auch im Bahnhof trafen die Beamten gegen 15 Uhr zwei Männer ohne Mund-Nasen-Bedeckung an. Einer weigerte sich hartnäckig, eine solche zu tragen, so dass er des Platzes verwiesen wurde. Eine Frau ignorierte die Vorschrift, weil sie es nicht als erforderlich ansah, in einem Linienbus eine Maske aufzusetzen. Sie wurde von der Fahrt ausgeschlossen. Die Freisinger Polizei kündigt an, dass Verstöße gegen die Maskenpflicht weiterhin konsequent zur Anzeige gebracht würden.

© SZ vom 30.10.2020 / psc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema