bedeckt München 17°

Polizeibericht:Wildernde "Wölfe" waren Huskys

Die Aufregung war groß in Inkofen: Ein Anrufer, der sich am Dienstagmorgen bei der Polizei meldete, wollte zwei Wölfe gesichtet haben. Es handelte sich jedoch um zwei Huskys, wie sich wenig später herausstellte, die sich offenkundig bei einem Spaziergang selbständig gemacht hatten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war eine Bekannte des Hundebesitzers aus Haag mit den beiden Vierbeinern am frühen Morgen spazieren, als diese ausbüxten und sich "selbst ihr Frühstück" suchten, wie es die Polizei in ihrem Bericht formuliert. Dran glauben mussten vier Hühner in Inkofen. Außerdem verletzten die Hunde eine Ziege und ein Schaf. Mit einigem Aufwand gelang es den Beamten schließlich, den Hundehalter ausfindig zu machen, der die Huskys wieder einfing. Gegen die "Bekannte", zu der es bisher keine Angaben gibt, wird wegen Sachbeschädigung durch Unterlassen ermittelt. Die Polizei informierte das Landratsamt über den Vorfall, Maßnahmen gegen den Hundehalter werden geprüft.

© SZ vom 30.05.2018 / psc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema