bedeckt München 16°

Gesundheitsamt gibt Entwarnung:Paul-Gerhardt-Schule kann öffnen

Die Paul-Gerhardt Schule kann am Dienstag wieder öffnen. Ob das möglich ist, war lange unklar.

(Foto: Marco Einfeldt)

Am Montagnachmittag war lange unklar, ob die Freisinger Mittelschüler zurückkehren können. Die Kita Traumallee ist ebenfalls wieder vollständig geöffnet.

Von Birgt Goormann-Prugger, Freising

An der Paul-Gerhardt-Schule in Freising können alle nicht betroffenen Lehrkräfte und Schüler an diesem Dienstag wieder zum Unterricht erscheinen. Die Kinder der vier Klassen, in denen eine ebenfalls positiv getestete Lehrkraft unterrichtet hatte, müssen aber bis auf Weiteres in häuslicher Absonderung bleiben - nach der geltendem Richtlinie 14 Tage lang ab dem letzten Kontakt. Das hat das Freisinger Landratsamt am Montagnachmittag gemeldet. Am Freitagnachmittag war die Nachricht eingetroffen, dass die Paul-Gerhardt-Schule Freising an diesem Montag auf Anordnung des Gesundheitsamts Freising vorsorglich geschlossen bleiben muss. Eine Lehrkraft war positiv auf das Virus getestet worden. Das Contact Tracing Team (CTT) des Gesundheitsamts ermittelte die Kontaktpersonen.

Ob die Schule nun aber am Dienstag wieder öffnen konnte, das war am Montag lange ungewiss - zum Leidwesen der Eltern, die wissen wollten, wie sie den nächsten Tag planen müssen. "Ich habe heute bestimmt schon 500 Telefonate mit Eltern geführt, die das wissen wollten", sagte Schulleiter Simon Pelczer. Der konnte noch gegen 15 Uhr nur diese Nachricht auf der Website der Schule melden: "Liebe Schüler, Eltern und Lehrer, leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich immer noch keine Freigabe erhalten habe, Ihnen mitteilen zu können, wie es am Dienstag, 22. September, an unserer Schule weitergeht. Ich warte immer noch auf die endgültige Entscheidung des Gesundheitsamtes."

Pelczer empfahl allen, im Laufe des Tages und Abends immer wieder auf die Homepage der Schule zu schauen. "Sobald ich eine Nachricht bekomme, werde ich diese Informationen an Sie weiterleiten und online stellen." Zur Freisinger SZ sagte Pelczer, er wisse, dass im Gesundheitsamt "alle rödeln" würden, die Behörde aber hoffnungslos unterbesetzt sei.

Auch die Pressestelle des Freisinger Landratsamtes konnte bis zum Nachmittag bei der Frage, ob die Paul-Gerhardt-Schule am Dienstag wieder öffnet, zunächst nicht weiterhelfen. Beim Gesundheitsamt gehe niemand ans Telefon, hieß es.

Um kurz vor 17 Uhr kam dann die Nachricht, dass die Schule am Dienstag wieder öffnen kann Die Schülerinnen und Schüler der Imma-Mack-Realschule Eching wiederum mögen sich am Montag gewundert haben, dass sie im Unterricht einen Mund-Nase-Schutz tragen mussten, nach Mitteilung des Landratsamtes eine Vorsichtsmaßnahme. Von diesem Dienstag an dürfen sie die Masken an ihrem Platz abnehmen, so wie Bayerns Kultusminister Michael Piazolo es für diese Woche angekündigt hatte. Hintergrund sei, dass eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet worden war und die Situation an der Schule zunächst habe geklärt werden müssen, so das Landratsamt. Lehrkraft und Schüler hätten aber alle geltenden Hygienerichtlinien eingehalten, so dass es keinen infektionsrelevanten Kontakt gegeben habe. Somit habe das Gesundheitsamt Freising, abgesehen von der einen Klasse, die bereits seit einer Woche zuhause bleiben müsse, auch keine weitere Quarantäne anordnen müssen. Öffnen wird nach Mitteilung der Stadt Freising am Dienstag auch wieder die Kita-Traumallee ganz normal mit allen Gruppen. Dort war eine Erzieherin positiv auf das Virus getestet worden und die Kita musste komplett geschlossen werden. Seit Beginn der Pandemie wurden 1285 Personen im Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet, wovon jedoch 1180 wieder als genesen und noch 59 als aktive Fälle gelten (Stand 21. September, 13 Uhr).

© SZ vom 22.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite