bedeckt München 30°

Neufahrner Schule erfolgreich:Preis für Medienkonzept

Über die nächste Auszeichnung für das Medienkonzept des Neufahrner Gymnasiums freut sich Schulleiterin Juliane Stubenrauch-Böhme. Die Nachricht ging per Videobotschaft ein.

(Foto: Marco Einfeldt)

Für seine Ideen zum digitalen Lernen erhält das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium eine weitere Auszeichnung und investiert das Geld gleich wieder

Schon wieder hat das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium eine Auszeichnung erhalten. Beim bundesweiten Wettbewerb der Dieter-Schwarz-Stiftung erhielt die Schule, die erst kürzlich zur "Smart School" gekürt wurde, nun für ihr Medienkonzept den zweiten Platz.

Die Jury attestierte dem Neufahrner Gymnasium ein "besonders eindrucksvolles" Medienkonzept. Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro. Der bayerische Kultusminister Michael Piazolo lobt das "außerordentliche Engagement und den Ideenreichtum" der Schule. Digitale Medien böten vielfältige und spannende Lern-Möglichkeiten, sie seien aber kein Selbstläufer, sondern müssten vielmehr aktiv gestaltet werden. Wie das gelingen könne, zeige das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium. "Man setzt konsequent neue Ideen um und bindet alle Mitglieder der Schulfamilie ein", so Piazolo. Das Medienkonzept des OMG integriert das Lernen mit und über digitale Medien sinnvoll in alle Unterrichtsfächer, beinhaltet Kurse und Workshops zur Medienbildung für die Schülerinnen und Schüler, umfangreiche Fortbildungen für die Lehrkräfte sowie IT-Cafés für Eltern.

Kleine Meldung am Rande: Die Nachricht der Auszeichnung kam per Videobotschaft, da die offizielle Veranstaltung in Heilbronn coronabedingt abgesagt worden ist. Schulleiterin Juliane Stubenrauch-Böhme nahm es locker: "Mit virtuellen Treffen und Videobotschaften ist die Schule bestens vertraut und so konnten wir - zum Teil auch während des Unterrichts gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern, die sich diesen Preis mehr als verdient haben - die Laudatio sowie die virtuelle Preisübergabe live verfolgen." Mit der Prämie sollen sogenannte Edulabs, kreative Entfaltungsräume und Selbstlernzentren eingerichtet werden.

© SZ vom 06.06.2020
Zur SZ-Startseite