bedeckt München 28°

Neues Projekt in Freising:Kunst am Bauzaun

Städtisches Kulturamt plant besondere Freiluft-Ausstellung

Unter dem Projekttitel "statt galerie freising" plant das städtische Kulturamt eine besondere Freiluft-Ausstellung. Dabei sollen Werke lokaler Kunstschaffender im öffentlichen Raum gezeigt werden, wie es in der Ankündigung heißt. Konkret sollen Abbildungen der jeweiligen Werke auf Banner gedruckt und an Bauzäune oder Baucontainer montiert werden, wo sie "in Form einer temporären Freiluftgalerie an verschiedenen Orten der Innenstadt spannende Kunstinseln bilden". Neben dem Kunstwerk sollen auf dem Banner zusätzlich Informationen zu Künstlerin und Künstler zu finden sein.

Weil in den vergangenen Monaten Pandemie-bedingt viele geplante Ausstellungen nicht stattfinden konnten, soll mit dieser Aktion an das "unsichtbare" Wirken der Künstlerinnen und Künstler während des Lockdowns erinnert werden, wie das Kulturamt weiter schreibt. Man wolle auf diese Weise dazu beitragen, dass Kunstschaffende ihre aktuellen Werke aus den zurückliegenden, schwierigen Monaten endlich zeigen können. Natürlich dürften auch ältere Werke ausgewählt werden.

"Mit diesem Event versuchen wir, einen spielerischen Gegenentwurf zu teilweise geschlossenen Kunsträumen anzubieten", sagt Ingo Bartha, Referatsleiter für Kultur und Tourismus, zu den Hintergründen von "statt galerie freising". Vielleicht gelinge es auch, den Wert der Kunst als "Gedankenanreger" nach einer zweifellos entbehrungsreichen Zeit wieder mitten in die Stadtgesellschaft zu tragen. Zudem solle das Format "ein Forum sein, um Freisinger Künstlerinnen und Künstler vorzustellen und für ihr Schaffen zu werben". Baustellen, kleine Plätze und Stadtgärten könnten mit bunten Bildwerken illustriert und aufgewertet werden, freut sich Bartha auf den künstlerischen Input.

Teilnehmen können an der Aktion alle bildenden Künstlerinnen und Künstler aus Freising. Dabei zählen der Wohnort oder die Mitgliedschaft in einem Freisinger Kunstverein. Bis zu 30 Werke werden von einer Fachjury ausgewählt, anschließend auf Banner gedruckt und in der "statt galerie freising" gezeigt.

Für die Teilnahme müssen ein digitales Bild des Kunstwerks sowie ein Anmeldeformular per Mail an das Kulturamt geschickt werden. Weitere Informationen sowie die genauen Ausschreibungsmodalitäten erhalten alle Interessierten auf der Internetseite https://kultur.freising.de. Die Werke können bis zum 1. Juli 2021 eingereicht werden; die Vernissage ist für Mitte Juli geplant.

© SZ vom 18.06.2021 / vo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB