Nachts auf Freisings Straßen Zwei Polizisten verletzt

Streitendes Ehepaar greift Streifenbeamte an. Polizist ist dienstunfähig.

Von Kerstin Vogel

Ein Streit unter Eheleuten ist am Dienstag gegen 23 Uhr so massiv eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste. Der 50-jährige Ehemann richtete seine Wut jedoch umgehend gegen die Beamten, verletzte zwei Polizisten und drohte, sie umzubringen. Auch seine 42-jährige Frau griff die Beamten an. Über Notruf war die Polizei von der Auseinandersetzung des Freisinger Ehepaares informiert worden. Die alarmierte Streife fand das Paar in seinem Auto sitzend nahe der Luitpoldbrücke vor. Der Ehemann verließ das Fahrzeug und griff die beiden Streifenbeamten unvermittelt an, wie es im Polizeibericht heißt. Einem 44 Jahre alten Beamten versetzte er einen heftigen Fußtritt in den Unterleib und einen Faustschlag gegen den Kopf. Den zweiten Polizisten, einen 24-Jährigen, attackierte er mit mehreren Faustschlägen im Bauchbereich. Als der 50-Jährige drohte, die Beamten umzubringen und in seine Jacke griff, feuerte der 44-jährige Oberkommissar einen Warnschuss in die Luft ab. Erst nach dem Eintreffen weiterer Unterstützungskräfte konnte der Mann vorläufig festgenommen werden. Er wurde zur Ausnüchterung zur Freisinger Polizei gebracht. Der 44-jährige Beamte befindet sich zur Behandlung stationär in einem Krankenhaus und wird voraussichtlich mehrere Wochen dienstunfähig bleiben. Sein 24-jähriger Kollege erlitt Prellungen im Bauchbereich, kann aber arbeiten. Die Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizeiinspektion Erding übernommen. Den 50-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Auch gegen die Ehefrau ermittelt die Kripo Erding.