Filmstadt Moosburg:Werbung in eigener Sache

Lesezeit: 2 min

Filmstadt Moosburg: Die Marketing-Genossenschaft wirbt mit einem Imagefilm für ihre Moosburg Card 2.0.

Die Marketing-Genossenschaft wirbt mit einem Imagefilm für ihre Moosburg Card 2.0.

(Foto: Moosburg Marketing eG/oh)

Ob Moosburg-Card oder Jubiläums-Festtafel - Marketing-Genossenschaft und Stadt setzen verstärkt auf Videospots, um im Netz auf sich aufmerksam zu machen.

Von Alexander Kappen, Moosburg

In Moosburg legen sie sich - auch, aber nicht nur - wegen des Stadtjubiläums heuer besonders ins Zeug. Nicht zuletzt bei der Bewerbung von Aktionen und Veranstaltungen in Form von Bewegtbildern. So wirbt die Stadt auf ihrer neuen Facebook-Seite für "die längste Festtafel Bayerns", die sich am 25. Juni über 1250 Meter quer durch die Innenstadt erstrecken soll, im Internet mit einem 52-Sekunden-Filmchen. Die Moosburg Marketing-Genossenschaft (MeG) dagegen gönnt sich gar 2:47 Minuten, um den Bürgern den lokalen Einkaufsgutschein "Moosburg-Card 2.0" schmackhaft zu machen.

Das Video zur Festtafel anlässlich der 1250-Jahr-Feier der Stadt zeigt, kurz und knackig, worum es am 25. Juni gehen soll. An einer Biertischgarnitur auf der Herrnstraße, in Anlehnung an das Stadtwappen festlich mit roten und weißen Rosen dekoriert, sitzen acht Menschen, die gemeinsam feiern: Männer und Frauen, Alte und Junge, Blonde und nicht ganz so Blonde, Bürgermeister und Bürger ohne Meister. Die Message ist klar: Alle, egal wie unterschiedlich sie sein mögen, sollen sich an diesem Tag zusammensetzen und gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringen. Oder wie es die Protagonistinnen und Protagonisten in dem kurzen Spot sagen: "Die ganze Stadt isst, trinkt und feiert miteinander an einer gigantischen Festtafel."

Die Marketing eG setzt eine Reihe von Werbefilmen fort

Die Marketing eG geht bei ihrem Imagefilm über die Moosburg-Card, der in Zusammenarbeit mit dem Moosburger Filmemacher-Duo "Dual Films" entstand, ein bisschen tiefer ins Detail. Schließlich gilt es, die "Vorteile des lokalen Stadtgutscheins", der seit eineinhalb Jahren im Umlauf ist, Schritt für Schritt herauszustellen und den Zuschauer "in anschaulicher Art und Weise von der unkomplizierten Anwendung der M-Card", zu überzeugen, wie die Marketing eG in einer Mitteilung schreibt. Eine Büroangestellte, die von ihrem Chef eine Moosburg-Card geschenkt bekommt, zieht mit Selbiger in dem Video durch die Stadt und zeigt, wie und wo sie diese überall einsetzen kann.

Die Marketing-Genossenschaft setzt damit ihre Reihe von Filmen fort, die als Werbemedium immer mehr in den Fokus rücken. In der Vergangenheit stellte man mit Kurzvideos etwa auch schon örtliche Geschäfte und Gaststätten vor oder widmete sich dem Moosburger Advent. Der neueste Spot über die Moosburg-Card ist auf den Social-Media-Kanälen der Moosburg Marketing eG - Youtube, Facebook und Instagram - und außerdem auf www.moosburg-card.de abrufbar. Dort erfährt man auch, wo der Gutschein erhältlich ist und bei welchen Geschäften, Restaurants und Dienstleistern er eingelöst werden kann.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB