Moosburger Bahnhof:Sogar ein Neubau ist im Gespräch

Lesezeit: 2 min

Moosburger Bahnhof: Bahnhofsgebäude der Stadt Moosburg.

Bahnhofsgebäude der Stadt Moosburg.

(Foto: Marco Einfeldt)

Die Verwaltung erarbeitet Basis für die Sanierung des Bahnhofgebäudes. Eigentlich sollten im Frühjahr schon die Außenfassaden gestaltet werden - doch dann kam die Corona-Krise.

Von Alexander Kappen, Moosburg

In der Rubrik "Update" beleuchtet die Freisinger SZ die aktuelle Situation bei wichtigen Bauprojekten im Landkreis. Auf welchem Stand ist das jeweilige Vorhaben? Was wurde schon umgesetzt und wie soll das Ganze aussehen, wenn es fertig ist? Warum passiert bei manchen Vorhaben gefühlt gar nichts mehr?

Im vergangenen Dezember verkündete die damalige Bürgermeisterin Anita Meinelt (CSU), dass die Stadt das Moosburger Bahnhofsgebäude () kaufe und zum 1. Januar Eigentümerin der Immobilie werde. Hintergrund war, dass die Bahn an dem Haus seit Jahren nichts mehr gemacht hatte und dieses immer unansehnlicher geworden ist. Die Stadt will den Bahnhof nun in Eigenregie attraktiver gestalten, aber ganz so schnell, wie von manchen vielleicht erhofft, kommt die Sache nicht voran. "Bereits im Frühjahr wollen wir beginnen, die Außenfassaden zu gestalten", sagte Meinelt im Dezember. Doch dann kam nicht nur das Frühjahr, sondern auch Corona - und somit etwas Sand ins Getriebe. Die Kommune, der das Gebäude seit mittlerweile einem guten halben Jahr gehört, hatte für dessen Sanierung eigentlich eine halbe Million Euro im Haushalt 2020 vorgesehen. Doch dieses Geld, das berichtete Moosburgs Kämmerer Hans Walther jetzt in seinem Zwischenbericht, werde heuer nicht mehr ausgegeben. Vorgesehen sind lediglich 100 000 Euro Planungskosten.

Selbst im Stadtrat weiß man derzeit nicht genau, wie es mit dem Projekt weitergehen soll. "Wann wird denn der Auftrag für die Planung vergeben? Haben wir ein Nutzungskonzept, was in das Gebäude alles reinkommen soll? Wir haben uns in diesem Gremium noch gar keine Gedanken darüber gemacht", sagte Gerd Beubl (SPD) in der Sitzung am Montagabend in der Stadthalle und zeigte sich eher skeptisch: "Ich gehe mal davon aus, dass da heuer nix passieren wird."

Um im Stadtrat konstruktiv darüber diskutieren zu können, brauche man gewisse Grundlagen - die Verwaltung sei gerade dabei, diese zu erarbeiten, berichtete Bürgermeister Josef Dollinger (FW). Neben einer Sanierung des Gebäudes ist ein Neubau offenbar auch noch nicht vom Tisch. Für einen solchen solle seines Wissens mittlerweile eine Genehmigung des Eisenbahnbundesamts vorliegen, sagte Dollinger. Und das sei wichtig, "weil ja immer entscheidend ist, wie das Eisenbahn-Bundesamt sich in der Sache verhält". Auf jeden Fall, so der Bürgermeister, "prüfen wir jetzt auch noch mal einen Neubau". Er hoffe, "dass wir bis nach der Sommerpause so weit sind".

Zur SZ-Startseite
Wandgemälde

Ärger in Moosburg
:Deutsche Bahn lässt Kaufvertrag platzen

Obwohl schon ein Notarvertrag vereinbart war, will das Unternehmen ein Grundstück am Bahnhof nun doch nicht veräußern. Die Stadt beabsichtigt, dort Fahrradstellplätze zu schaffen.

Lesen Sie mehr zum Thema