Moosburger Bahnhof:Von Snacks bis Sitzmöglichkeiten

Moosburger Bahnhof: Wenn der Moosburger Bahnhof saniert oder neu gebaut wird, möchte die Stadt auch die Wünsche und Anregungen der Fahrgäste und Bürger mit einfließen lassen.

Wenn der Moosburger Bahnhof saniert oder neu gebaut wird, möchte die Stadt auch die Wünsche und Anregungen der Fahrgäste und Bürger mit einfließen lassen.

(Foto: Marco Einfeldt)

Vor der Entscheidung, ob das Bahnhofsgebäude in Moosburg saniert oder neu gebaut werden soll, möchte die Stadt die Meinung der Nutzer einholen. Am Samstag startet eine digitale und analoge Fahrgastbefragung.

Von Alexander Kappen, Moosburg

Seit die Stadt Moosburg vor rund dreieinhalb Jahren das marode örtliche Bahnhofsgebäude erworben hat, wird eifrig diskutiert und geplant, wie dieses künftig aussehen könnte und welche Funktionen es erfüllen sollte. Ob das Gebäude abgerissen und neu gebaut, ob bei einer "Sanierung light" nur das Nötigste gemacht oder eine Generalsanierung vorgenommen wird, ist noch nicht entschieden. Aber in jedem Fall möchte die Stadt nun auch die Wünsche und Anregungen der Fahrgäste aus Moosburg und Umgebung in die Überlegungen mit einfließen lassen. Am kommenden Samstag, 17. Juni, startet eine digitale und analoge Fahrgastbefragung, die bis Sonntag, 9. Juli, laufen wird.

Am Mittwoch stellten Bürgermeister Josef Dollinger (FW), Stadtrat Benedict Gruber (Fresh), auf dessen Initiative die Umfrage zurückgeht, sowie Melanie Falkenstein und Maximilian Götz aus der Stadtverwaltung das Projekt im Rathaus vor. Grubers Idee habe der Stadtrat aufgegriffen, "weil es eine gute Sache ist, wenn wir bei den Fahrgästen abfragen, was in ihren Augen notwendig ist und was ihre Schwerpunkte sind", sagte der Bürgermeister. Manches, wie die Notwendigkeit von Toiletten, sei natürlich selbstverständlich und gewisse Schwerpunkte seien durchaus schon bekannt, so Dollinger. Aber es gehe bei der Umfrage auch um eine Gewichtung, worauf die Bahnkunden besonders Wert legen.

Moosburger Bahnhof: Mit diesem Plakat wirbt die Stadt für eine Umfrage zum Neubau oder zur Sanierung des Moosburger Bahnhofs. Über einen QR-Code gelangt man direkt zum Fragenkatalog.

Mit diesem Plakat wirbt die Stadt für eine Umfrage zum Neubau oder zur Sanierung des Moosburger Bahnhofs. Über einen QR-Code gelangt man direkt zum Fragenkatalog.

(Foto: oh)

Zu beantworten gilt es zehn Fragen beziehungsweise Fragenkomplexe, überwiegend im Multiple-Choice-Verfahren. So werden die Teilnehmer etwa gefragt, mit welchem Verkehrsmittel sie zum Bahnhof kommen, wie lange sie dort verweilen, wie wichtig ihnen Heizung und Sitzgelegenheiten sind und ob dort Snacks, Zeitungen oder Tabakwaren verkauft werden sollten. Die letzte, offene Frage lässt Raum für eigene Anregungen. Natürlich, so Dollinger, könne nicht jeder Wunsch berücksichtigt werden.

Zu finden ist die Umfrage auf der Homepage der Stadt unter www.moosburg.de/fahrgastbefragung. Hauptsächlich rund um den Bahnhof, aber auch in städtischen Gebäuden sollen gut sichtbare Plakate mit einem QR-Code aufgehängt werden, über den man mit dem Handy direkt zur Umfrage gelangt. "Es ist so gestaltet, dass es mobil leicht auszufüllen ist", versicherte Gruber, der Digitalisierungsreferent des Stadtrats. Die Umfrage sei "voll anonym". So werde nicht nach dem konkreten Alter, sondern nur nach Altersgruppen gefragt. Und nur, ob der Wohnort in Moosburg oder außerhalb liege. "Alle Daten bleiben bei der Stadt", so Gruber.

Neben der Digital-Variante ist die Teilnahme an der Umfrage aber auch analog möglich. "Die Fragebögen legen wir in Papierform auch im Reiseservice am Bahnhof und im Rathaus aus", sagte Maximilian Götz. Die ausgefüllten Bögen kann man im Rathaus-Briefkasten einwerfen oder im Reiseservice beziehungsweise Einwohnermeldeamt abgeben. Die Ergebnisse sollen noch vor der Sommerpause im Stadtrat vorgestellt werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMenschen mit Behinderung
:"Für mich stellt Sport schon fast ein Grundrecht dar"

Warum Inklusion im Sport so wichtig ist, wie man dabei voneinander lernen kann und was es mit Highlining auf sich hat - ein Gespräch mit dem Freisinger Slackline-Profi Lukas Irmler.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: