bedeckt München 26°

Luftverkehr:Leserbrief

Hinweis

Leserbriefe stellen keine redaktionelle Meinungsäußerung dar, dürfen gekürzt und digital publiziert werden unter Angabe von Name und Wohnort. Briefe ohne Nennung des Namens werden nicht veröffentlicht. Bitte geben Sie immer Adresse und Telefonnummer an.

Zum Leserbrief "Für die Region immens wichtig" in der Freisinger SZ vom 10. Juni:

eFuels sind keine Alternative

Der Satz der beiden FDP-Politiker Eva-Maria Schmidt und Tobias Weiskopf, "Außerdem kann Fliegen Dank eFuels ... schon in wenigen Jahren klimaneutral werden", kann nicht unkommentiert bleiben. Fakt ist: Der Wirkungsgrad bei der Herstellung von eFuels (synthetische Kraftstoffe aus Strom) liegt bei etwa einem Sechstel. Das sagt die Physik und die Chemie.

Allein die Kosten für klimaneutralen Strom zur Produktion von einem Liter eFuels würden mit mindestens fünf Euro zu Buche schlagen. Nur zum Vergleich: Ein Liter Kerosin kostet heute gerade mal 38 Cent (jeder Autofahrer würde bei diesem Spritpreis jubeln). Um es anschaulicher darzustellen: Um mit eFuels klimaneutral nach Mallorca zu fliegen, würden auf jeden Passagier mindestens 500 Euro Treibstoffkosten zukommen, und beim Rückflug noch einmal.

Davon mal abgesehen: Soviel klimaneutralen Strom gibt es auf der ganzen Welt noch nicht, und es wird ihn auch nicht "schon in wenigen Jahren" geben. Die Wissenschaft ist sich einig: eFuels sind auf lange Zeit keine Alternative, weder für den Flugverkehr noch für den motorisierten Autoverkehr.

Ein Blick auf Wikipedia lohnt sich: https://de.wikipedia.org/wiki/E-Fuel.

Michael Enneking, Freising

© SZ vom 16.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB