bedeckt München

Landkreis :Rathäuser verteilen FFP2-Masken

Über 17 000 FFP2-Masken sind am Mittwoch und Donnerstag, 20. und 21. Januar, per Post vom Landratsamt an Bedürftige im Landkreis Freising verschickt worden. Dazu zählen die Empfänger von Grundleistungen, Obdachlosenunterkünfte, pflegende Angehörige, das Frauenhaus Freising und die drei Tafeln im Landkreis.

Die Masken für die pflegenden Angehörigen und Obdachlosenunterkünfte wurden an die Gemeinden geschickt, die sie verteilen. Als Bezugsberechtigung für die pflegenden Angehörigen müssen diese den Bescheid der Pflegekasse bei der Gemeinde vorzeigen. Die Masken können ab der nächsten Woche in der jeweiligen Verwaltung abgeholt werden. Die Verteilung soll sicherstellen, dass jeder der FFP2-Maskenpflicht nachkommen kann, die seit 18. Januar für öffentliche Verkehrsmittel, im Einzelhandel, bei Ärzten, Gottesdiensten, im Impfzentrum und in Wertstoffhöfen gilt.

© SZ vom 23.01.2021 / hadi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema