bedeckt München 28°

Tourismus in Freising:Warum in die Ferne schweifen...

Domberg in Freising, 2020

Auch der Freisinger Domberg gehört natürlich zu den Sehenswürdigkeiten, die auf der neuen Tourismus-Website des Landkreises Freising beworben werden. Seit Mittwoch steht das Portal online und informiert auch über Übernachtungsmöglichkeiten.

(Foto: Marco Einfeldt)

Der Landkreis hat jetzt eine eigene Tourismus-Website. Seit Mittwoch steht das Portal, auf dem Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Brauereien und Gastgeber des Landkreises zu entdecken sind, online.

Landrat Helmut Petz bemühte bei der Vorstellung der neuen touristischen Website des Landkreises und der Region gleich einmal Johann Wolfgang von Goethe. "Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah", zitierte er den berühmten deutschen Dichter. Seit Mittwoch ist das Portal, auf dem Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Gastronomen und Brauereien, Naturschönheiten und Gastgeber des Landkreises zu entdecken sind, online.

"Jeder, der den Landkreis Freising kennt, weiß, was wir hier an Schätzen haben", sagte Petz. Zukünftig soll aber auch jeder, der einen Urlaub oder eine Freizeitaktivität plant, das auf der neuen Website gezeigt bekommen. In den vergangenen Wochen sei der Tourismus wegen der Corona-Krise ausgesetzt gewesen, ob ein Urlaub im Ausland im Sommer möglich sei, noch ungewiss. "Der Urlaub daheim bekommt da einen ganz anderen Stellenwert", meinte Petz. "Es ist eine Chance, sich dessen Wertigkeit wieder vor Augen zu führen." Ein erfüllter Urlaub bedeute nicht immer eine Fernreise, sagte der Landrat. Im Gegenteil: Dieser koste oftmals viel Zeit, Geld und Energie - und biete nicht unbedingt die gewünschte Exklusivität. "Es müssen nicht unbedingt Südafrika oder die Kanaren sein", betonte er. Auch die Region habe eine hohe Attraktivität.

Landrat Helmut Petz und Tourismusreferentin Martina Mayer bei der Vorstellung der neuen Website.

(Foto: Marco Einfeldt)

25 000 Euro flossen in das Tourismusprojekt

Bislang war der Bereich "Freizeit und Tourismus" des Landkreises Freising auf der Website des Landratamtes integriert. Dass er nun einen eigenen Auftritt habe, sei jetzt, da sich die Tourismusbranche allmählich wieder öffne, der optimale Zeitpunkt, sagte Martina Mayer, Tourismusreferentin des Landkreises. Vor etwa eineinhalb Jahren startete das Projekt, in das der Landkreis etwa 25 000 Euro investierte. Zielsetzung war eine benutzerfreundliche, mobil optimierte und moderne Präsenz im Netz. Der Auftritt sei klar strukturiert und barrierefrei - mit vielen Bildern und Videoclips, die Urlaubsgefühle wecken sollen, erklärte Mayer. "Das soll Lust machen, zu uns zu kommen." Dargestellt wird das umfangreiche touristische Angebot des Landkreises mit seinen Highlights, mit vielen Ausflugszielen und Tipps. Daneben finden sich eine Übersichtskarte, Datenbanken und ein Prospektmodul, über das Infomaterial bestellt werden kann.

Ausflugsregion Freising: Kulturgenuss, Naturerlebnis & Freizeitspaß: So heißt es auf der Startseite. Hier sind auch gleich die Highlights zu finden, wie der Mariendom und Domberg, der Weihenstephaner Berg, die Altstadt von Moosburg und die Isar. Dort stehen auch vier Reiter. Bei der "Region Freising"geht es um die Naturvielfalt, die Menschen, die hier leben und deren Geschichten, um die Isarstädte und das Hopfenland Hallertau. Unter "Erlebnisse" findet man viele Ausflugsziele, Kulturschätze, Wandertipps, Infos zur Braukultur und zur Gastronomie.

Bei "Planen und Buchen" sind die Gastgeber eingestellt und beim "Service" schließlich kann man nicht nur Prospekte bestellen, sondern findet auch den aktuellen Wetterbericht und Infos zum Thema Corona. Zunächst wolle man nun die neue Website bekannter machen, sagte Martina Mayer. Dann, im nächsten Schritt, soll die "schöne Plattform" weiter ausgebaut werden. Zumindest Teile davon sind auch in englischer Version geplant.

Die neue touristische Website für den Landkreis Freising findet sich unter: www.tourismus-kreis-freising.de.

© SZ vom 29.05.2020/lada

Über eine Million
:Immer mehr Touristen im Landkreis

Die Übernachtungen im Landkreis übersteigen 2018 erstmals die Eine-Million-Marke. Spitzenreiter ist die Stadt Freising, doch den größten Zuwachs verzeichnet Marzling, wo ein Hotelanbau für einen Anstieg von 80 Prozent sorgt.

Von Florian Beck

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite