bedeckt München

Landkreis Freising:Hoffen auf einen Abholservice

Auch die Büchereien im Landkreis müssen schließen

Der Bayerische Ministerrat geht über die auf Bundesebene beschlossenen Corona-Einschränkungen hinaus und hat bei seiner Sitzung am Donnerstag zusätzliche Maßnahmen beschlossen. Davon betroffen sind auch die Büchereien in Bayern, die, mit Ausnahme von Hochschulbibliotheken, von Dienstag, 1. Dezember, an schließen müssen. Ob Abhol- und Lieferservices erlaubt sind, stand am Freitag noch nicht fest. Einen Tag nach der Ankündigung blieb der Ansturm in der Stadtbibliothek Freising laut der Leiterin Susanne Beck dennoch aus.

Die Medien können wie gehabt online bis zum Schließende der Bücherei verlängert oder in der Zwischenzeit per Retoureklappe zurückgebracht werden. Das Online-Leihsystem www.suebo.de bietet überdies eBooks, digitale Zeitschriften und Zeitungen, Hörspiele, einige wenige Filme, nicht jedoch Spiele an. Auch Beck kann noch nicht sagen, ob es einen Abholservice für vorab bestellte Medien geben wird, vorbestellen sei aber bereits möglich. Die Stadtbücherei Moosburg teilt mit, dass alle entliehenen Medien automatisch bis 16. Januar verlängert werden. Auch mit einem Moosburger Büchereiausweis kann auf das Angebot von www.suebo.de zugegriffen werden.

In Neufahrn wartet Leiterin Michaela Reidel diesmal mit mehr Hoffnung auf das "Go" der Landesregierung. "Wir haben für alles ein Konzept", sagt sie mit einem Lachen, fügt aber hinzu "ich hoffe auf einen Abholservice". Erfahrungen mit unterschiedlichen Modellen hat das Neufahrner Bücherei-Team: Als der eingerichtete Holservice im Frühjahrs-Lockdown nach nur zwei Tagen verboten wurde, habe man eine Woche lang sogar einen Bringservice auf Fahrrädern angeboten, "dann aber durften wir am 11. Mai wieder öffnen". Auch in Neufahrn kann weiterhin digital gelesen werden, die Bücherei ist Mitglied im Online-Verbund Netbib24, wo mit einem gültigen Ausweis der Gemeindebibliothek E-Medien auf Tablets oder Handys heruntergeladen werden können. Die Gemeindebücherei in Allershausen teilt mit, dass sie bereits von Montag, 30. November, an "bis auf weiteres" geschlossen sein wird. Auch hier müssen sich die Nutzer keine Sorgen machen: "Die ausgeliehenen Medien werden bis mindestens eine Woche nach Öffnung der Bücherei verlängert und es fallen keine Säumnisgebühren an", so das Bücherei-Team.

© SZ vom 28.11.2020 / av/baco
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema