Süddeutsche Zeitung

Kultur lebt auf:"Wir probieren es!"

Das Freisinger Kultur-Programm im Lindenkeller startet Anfang Oktober mit einer Ausstellung, Kabarett und Konzerten. Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag. Einige der Veranstaltungen waren eigentlich für vergangenes Frühjahr geplant

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

"Wir probieren es!": Das melden die Macher des Freisinger Kultur-Programms. Trotz der Corona-Pandemie sei von Oktober an wieder viel los im Lindenkeller, "und wir hoffen, dass sich die "Corona-Lage in den nächsten Monaten nicht weiter verschärft". Schon am Montag, 21. September, startet der Ticketverkauf für alle Veranstaltungen im Oktober. Es geht also weiter mit der Kultur in Freising - unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorgaben natürlich (siehe Info-Kasten). Das Programm besteht zum Großteil aus Veranstaltungen, die während des Lockdowns abgesagt worden waren und vom Frühjahr in den Herbst verschoben wurden. Es startet am 1. Oktober im Lindenkeller-Oberhaus mit einer Ausstellung von Sallie Wunner-Mc Ilheran. Das Motto: "Timeless Traces - zeitlose Spuren". Im Unterhaus kann man an diesem Abend den Kabarettisten Özgür Cebe erleben. Es wohnen zwei Seelen in Özgür Cebes Brust. Der Junge aus dem Ghetto und der Waldorfschüler. In seinem neuen Bühnenprogramm sind sie endlich vereint und zeigen, dass man trotz sprachlicher Missverständnisse Verständnis füreinander haben kann. Veranstalter ist die Stadt Freising in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Migration des Agenda21- und Sozialbeirats,

Das große CD-Release-Konzert von Apollons Smile & Friends am 3. Oktober wurde vom Lindenkeller in die Luitpoldhalle verlegt. Im Lindenkeller geht es weiter am 3. Oktober mit dem Kabarett-Duo Robert Blöchl und Roland Penzinger alias "BlöZinger" und ihrem aktuellen Programm "Vorzügliche BetrACHTungen". Darin lasen die beiden Kabarettisten nun die besten Figuren der vergangenen Programme noch einmal zu Höchstform auflaufen. Weiter geht es am 9. Oktober mit Ricardo Volkert und seinem Flamenco-Programm "In den Gassen und Tavernen des Südens".

Die Couplet AG kommt mit dem Besten aus den vergangen 25 Jahren am 10. Oktober in den Freisinger Lindenkeller. Längst vergangen schien die Liedform des Couplets, bis im Jahr 1993 "Die Couplet-Arterhaltungs-Gesellschaft" (kurz: Die Couplet-AG) die totgesagte Tradition der Münchner Volkssänger wieder aufgriff und mit neuem Leben erfüllte. Mit ihrer unverwechselbaren Art gelang es der Couplet-AG, diese musikalisch-kulturelle Nische in der süddeutschen Kabarettlandschaft neu zu besetzen. Ihr Markenzeichen: pointierte Kabarettszenen im rasanten Wechsel mit spritzigen Gesangseinlagen.

Der beliebte Poetry-Slam findet wieder am 14. Oktober im Lindenkeller statt. Mit dabei sind wie immer Poetry Slammer aus dem deutschsprachigen Raum. Melden können sich aber auch mutige Freisinger Poeten. Teilnehmen können ernste wie lustige Geschichtenerzähler, Lyriker, schrille Performer oder Rapper - in jeder Sprache oder Lautstärke, ob vom Textblatt vorgelesen oder vorgetragen. Bedingung ist nur, dass der Text selbst geschrieben ist und die Auftrittszeit von fünf Minuten nicht überschritten wird - ohne Hilfsmittel wie Requisiten, Kostüme oder Instrumente. Anmelden kann man sich unter freising@planetslam.de.

D'Hundskrippln kommen am 16. Oktober nach Freising. Das ist eine sechsköpfige junge Band aus Ingolstadt und Kelheim. Musikalisch sind sie vielseitig talentiert: Neben den klassischen Bandinstrumenten Schlagzeug, Bass und Gitarren haben sie Saxofon, Akkordeon, Tenorhorn und Posaune im Aufgebot. Es geht weiter mit Stefan Eichner am 17. Oktober. Der hat sich einen Wunsch erfüllt und ein abendfüllendes Reinhard-Mey-Programm zusammengestellt. Der Künstler selbst beschreibt den Abend so: "Die Lieder begleiten mich mehr als ein halbes Leben lang: Zu Hause, auf Tour, eigentlich ständig. Reinhard ist einzigartig, nicht zu kopieren und darum soll es in diesem Programm auch nicht gehen".

Der Oberösterreicher Ludwig W. Müller hat gerade seinen runden Geburtstag gefeiert. Für eine Midlife-Crisis fehlt ihm aber die Zeit, denn jetzt geht es erst einmal an die Inventur seines umfassenden kabarettistischen Werks, für das er unter anderem mit dem "Salzburger Stier" und dem "Passauer Scharfrichterbeil" ausgezeichnet wurde. Am 24. Oktober stellt er es dem Publikum im Freisinger Lindenkeller vor.

Alle Infos finden sich auch unter www.lindenkeller-live.de

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5037310
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 19.09.2020
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.