Kreistag Freising:Keine Mehrheit für riesige Solaranlage

Die dritte Startbahn soll aus dem Landesentwicklungsprogramm (LEP) verschwinden. Das ist die wichtigste Stellungnahme des Landkreises Freising in dessen Teilfortschreibung. Der Kreistag hat sich mit seiner Entscheidung einem Antrag der Grünen angeschlossen. Keine Mehrheit fand dagegen der Vorschlag der Freien Wähler, die Vorbehaltsfläche für die Startbahn durch eine solche für eine 2,6 Quadratkilometer große Solaranlage zu ersetzen. Wie schon der Kreisausschuss kam auch der Kreistag zu dem Schluss, den Vorschlag der Freien Wähler in eine Untersuchung zu Standorten für Freiflächen-Photovoltaikanlagen zu integrieren. Diese führt die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf durch. "Dann haben wir wenigstens eine wissenschaftliche Untersuchung auf unserer Seite", sagte Toni Wollschläger (Grüne).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB