Konzert:Von Wiener Klassik bis Moderne

Lesezeit: 1 min

Freisinger Symphonieorchester spielt für einen guten Zweck in der Luitpoldhalle

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

Auch wenn aktuell Lockerungen für kulturelle Veranstaltungen angekündigt wurden, findet das festliche Jahreskonzert des "Freisinger Symphonieorchesters" aufgrund der coronabedingten Zuschauerbeschränkungen heuer an zwei aufeinanderfolgenden Terminen statt: am Samstag, 12. März, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 13. März, um 17 Uhr in der Freisinger Luitpoldhalle.

Auf dem Programm stehen Werke der Wiener Klassik, der Romantik und der Moderne. Außergewöhnlich verspricht die Uraufführung der dreisätzigen Orchestersuite "Semikola" von Lukas Maier zu werden: inspiriert von Gemälden der Künstlerinnen Sallie McIlheran, Laura Mayer und Tanja Riebel, komponierte der junge Musiker dieses Werk für großes Orchester, das sich inhaltlich mit der Klimakrise auseinandersetzt. Lukas Maier war es auch ein wichtiges Anliegen, zentrale Positionen in seinem Projekt weiblich zu besetzen. "Von Perspektivenvielfalt und Diversität profitieren wir alle", so die Ansicht von Lukas Maier.

Eigens für zwei ehemalige Mitwirkende beim Freisinger Symphonieorchester hat Martin Keeser ein "Concertino für Violine, Violoncello und Orchester" komponiert, das durch Lilli Bulenda (Violine) und Leonhard Betz (Violoncello) zur Uraufführung gelangen wird. Die Leitung dieser Uraufführung hat der junge Dirigent Jacob Burzin inne. Zur Aufführung kommt auch das fünfte Klavierkonzert in Es-Dur von Ludwig van Beethoven. Interpret ist der Pianist Micael Gelius. Neben seiner Tätigkeit als Lehrkraft an der Freisinger Musikschule ist Micael Gelius vor allem als Pianist des "Gelius Trios" mit dem ehemaligen Konzertmeister der Münchner Philharmoniker, Sreten Krstic, international bekannt geworden. Mit der viersätzigen Suite "Peer Gynt" von Edvard Grieg rundet ein hochromantisches Werk für großes Orchester das Programm des Abends ab. Der Reinerlös aus dem Kartenverkauf geht an soziale Projekte des Rotary Club. Die Leitung des Orchesters hat Martin Keeser.

Aufgrund der coronabedingten Bestuhlung sind die Karten des ausgefallenen Konzertes von 2020 nicht mehr gültig. Die Karten können aber von Mittwoch, 16. Februar, an eine Woche lang im Büro der Musikschule umgetauscht werden. Danach besteht kein Anspruch mehr auf Umtausch der Karten. Der reguläre Vorverkauf startet dann am Mittwoch, 23. Februar, ebenfalls im Büro der Musikschule. Weitere Informationen und die Büroöffnungszeiten der Musikschule gibt es unter https://musikschule.freising.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB