bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahlen:Neufahrner Grüne erstellen Gemeinderatsliste

Als erste politische Gruppierung haben die Neufahrner Grünen ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen nominiert.

(Foto: Marco Einfeldt)

Die Umweltpartei nominiert als erste politische Gruppierung in Neufahrn ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr. Bürgermeister Franz Heilmeier setzt darauf, dass er sein Amt verteidigen kann.

Die Grünen machen den Anfang: Als erste Gruppierung in Neufahrn haben sie ihre Gemeinderatsliste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt, bei der erstmals nicht nur 24, sondern 30 Mandatsträger gewählt werden. Angeführt wird die Liste von Bürgermeister Franz Heilmeier, gefolgt von Ortssprecherin Melanie Fischer. Die Statistikerin und Bahnmitarbeiterin war in ihrer früheren Heimat Schwaben schon einmal Gemeinderätin, erzählte sie.

Neufahrns Bürgermeister Franz Heilmeier will sein Amt verteidigen.

(Foto: Marco Einfeldt)

Auf Platz drei bewirbt sich in Julia Mokry die Landesjugendseelsorgerin für Bayern. Den Rathauschef kennt sie seit ihrer Zeit in der Pfarrjugend - Heilmeier war damals Pastoralreferent in Neufahrn gewesen. Fraktionssprecher Christian Meidinger, von Beruf Bio-Landwirt, bewirbt sich auf Platz vier der Liste. Seine Gemeinderatskollegen Selahattin Sen, der Integrationsreferent ist und dem Gremium seit mehr als 20 Jahren angehört, und Harald Printz finden sich auf den Plätzen acht und 14.

Unter den ersten zehn Bewerbern auf der Liste sind die Sozialstations-Mitarbeiterin Judith Mayerhanser, der erst 17-jährige Gymnasiast Johannes Steinberger, die Studentinnen Matea Majstorovic und Pia Steinmeier sowie der Meteorologe und Klimawissenschaftler Frank Bandle, der den TSV Neufahrn leitet. Auf weiter hinter gelegenen Plätzen kandidieren zum Beispiel die frühere Landratsamtssprecherin Eva Dörpinghaus sowie die ehemalige Bezirks- und Gemeinderätin Gabriele Bucerius. Die Themen, die den Bewerbern wichtig sind, reichen vom Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit über eine sinnvolle Bau- und Verkehrspolitik bis hin zu Anliegen wie einem Mehrgenerationenhaus.

Die Liste

1. Franz Heilmeier, 2. Melanie Fischer, 3. Julia Mokry, 4. Christian Meidinger, 5. Judith Mayerhanser, 6. Johannes Steinberger, 7. Matea Maistorovic, 8. Selahattin Sen, 9. Pia Steinmeier, 10. Frank Bandle, 11. Silvia Bergt, 12. Michael Steinberger, 13. Margarethe Heim, 14. Harald Printz, 15. Ursula Weigert, 16. Sebastian Steinberger, 17. Eva Dörpinghaus, 18. Sebastian Buchmann, 19. Anke Michel, 20. Ralf Heim, 21. Edda Lukow, 22. René Brandenberg, 23. Edda Jung, 24. Sebastian Heigl, 25. Gabriele Bayer, 26. Daniel Heim, 27. Silke Brandenberg, 28. Max Dehne, 29. Gabriele Bucerius, 30. Thomas Muschalla, Ersatz: Samuel Stelzer.

Eine so vielfältig aufgestellte Gemeinderatsliste habe der Ortsverein noch nie anbieten können, sagte der Neufahrner Bürgermeister Franz Heilmeier, der überzeugt ist, dass die Grünen eine "große starke Fraktion" stellen werden, und darauf setzt, dass er sein Amt als Bürgermeister verteidigen kann.

Als "ganz starkes Zeichen der Entwicklung" wertet er die Mitgliederzahlen der Ortsgruppe: Sie stieg innerhalb eines Jahres von 22 auf 34. Bei den Kommunalwahlen 2014 hatten die Grünen vier Mandate geholt - doppelt so viele wie sechs Jahre zuvor. Zwischenzeitlich waren es sogar fünf Gemeinderäte, ehe Norbert Manhart und Matthias Caven zu den Freien Wählern gewechselt sind.

Politik in Bayern Fragen und Antworten zur Kommunalwahl 2020

Gemeinderäte wachsen

Fragen und Antworten zur Kommunalwahl 2020

Bereits jetzt steht fest, dass es bei den Kommunalwahlen im März in Fahrenzhausen, Hallbergmoos, Kirchdorf, Mauern und Neufahrn in den Gremien mehr Sitze zu verteilen gibt als im Jahr 2014.   Von Laura Dahmer