bedeckt München 22°
vgwortpixel

Kommunalwahl im Landkreis Freising:Unterlagen zur Stichwahl

Wer keine bekommen hat, sollte sich bei Behörden melden

Die Stichwahlen zum neuen Freisinger Landrat und um die Bürgermeisterposten in Moosburg, Marzling, Zolling, Wang und Rudelzhausen finden am Sonntag, 29. März, als reine Stichwahl statt. Die Unterlagen dazu sollte jeder Wahlberechtigte spätestens an diesem Donnerstag, 26. März, in seinem Briefkasten vorgefunden haben.

Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet Freising, die an diesem Donnerstag noch keine Briefwahlunterlagen erhalten haben, werden gebeten, sich beim Wahlamt zu melden (0 81 61/5 44 33 00; wahlamt@freising.de).

In Moosburg bekommt einen neuen Wahlschein und Briefwahlunterlagen, wer "glaubhaft versichern kann", dass ihm bis Freitag keine Briefwahlunterlagen zugegangen sind. Das Moosburger Wahlamt ist deshalb am Freitag, 27. März, von 8 bis 13 Uhr und am Sonntag, 29. März, zur Ausstellung nicht zugestellter Wahlunterlagen ebenfalls von 8 bis 15 Uhr besetzt (0 87 61/6 84 16).

Echingerinnen und Echinger, bei denen die Briefwahlunterlagen bis zu diesem Donnerstag nicht eingetroffen sind, können sich beim Echinger Wahlamt melden (0 89/3 19 00 00). Ausdrücklich nur nach telefonischer Vereinbarung kann ihnen dann zu folgenden Zeiten im Bürgerbüro des Rathauses (Raum 1.34, Fürholzener Straße 14) ein neuer Wahlschein erteilt werden: Freitag, 27. März, 8 bis 12 Uhr; Samstag, 28. März, 10 bis 12 Uhr und Sonntag, 29. März, 8 bis 15 Uhr.

In Hallbergmoos sollten die Wahlunterlagen spätestens am Mittwoch, 25. März, in den Briefkästen gelandet sein, wie die Gemeinde informiert. Wer keine bekommen hat, kann sich im Bürgerbüro melden (08 11/5 52 20; 0811/5 52 23 15) oder eine E-Mail schreiben (buergerservice@hallbergmoos.de). Am Wahltag selbst ist das Wahlamt im Rathaus erreichbar. Dort können den Wahlberechtigten bis 15 Uhr nicht zugestellte Wahlscheine samt Briefwahlunterlagen ersetzt werden. Eine persönliche Abholung und Rückgabe ist erforderlich.

In allen Gemeinden des Landkreises müssen die Briefwahlunterlagen nach erfolgter Wahl bis 18 Uhr wieder in den Rathäusern eingegangen sein. Anschließend beginnt die Auszählung. Die Unterlagen können zwar kostenfrei mit der Post verschickt werden, wegen der zu berücksichtigenden Brieflaufzeiten empfehlen mittlerweile jedoch alle Gemeinden, sie stattdessen persönlich in die jeweiligen Hausbriefkästen der Rathäuser einzuwerfen. Nur so sei ein rechtzeitiges Eintreffen der abgegebenen Stimme in jedem Fall zu gewährleisten.

Die Ergebnisse der Landratswahl können am Wahlabend auf den Seiten des Landratsamtes eingesehen werden: https://wahl.kreis-freising.de.

© SZ vom 26.03.2020 / vo
Zur SZ-Startseite