Komiker wirbt für neuen Film Grimassen auf dem grünen Teppich

Empfang mit Großbuchstaben und Ottifanten: Der Komiker Otto ist auch bei den ganz Jungen sehr beliebt.

(Foto: Marco Einfeldt)

Otto kritzelt im Neufahrner Kino Autogramme und blödelt herum - seine großen und kleinen Fans sind begeistert.

Von Birgit Grundner, Neufahrn

Die weiteste Anreise hatte wohl Geburtstagskind Emanuel. Aus Waldkraiburg ist der Zwölfjährige mit seinen Gästen gekommen, und es sind zweifellos echte Otto-Fans: Aus Holzbrettchen haben sie Ottifanten ausgeschnitten, und an Stöcken große Pappbuchstaben befestigt, mit denen sie sich immer wieder zu "O-T-T-O" formieren. Eine Otto-CD haben sie auch dabei. Sie soll genauso signiert werden wie der Stoff-Ottifant, den ein längst erwachsener Fan ganz in der Nähe hochhält.

Otto - grünes Sakko, grüne Turnschuhe - springt unterdessen hin und her auf dem grünen Teppich, der für ihn durchs halbe Cineplex-Foyer in Neufahrn ausgerollt wurde. Die Werbemaschinerie für den Kinofilm "Grinch", in dem Otto die deutsche Stimme des gleichnamigen grün behaarten Miesepeters ist, läuft auf Hochtouren. Immer wieder kritzelt er Autogramme, schüttelt Hände, zieht Grimassen für Selfies. "Für uns war Otto der Wahnsinn", erzählt einer seinem Sohn, der skeptisch schaut: "Ich interessiere mich eigentlich nicht für ihn."Damit ist er an diesem Tag freilich die große Ausnahme. Dicht gedrängt stehen die Fans im Kino-Foyer: Erwachsene, die sich immer noch begeistert an die früheren Sketche erinnern, und Kinder, die ihn als Stimme des Faultiers Sid in "Ice Age" kennen. Mitten unter ihnen ist auch eine Familie, die zwei Schallplatten zum Signieren mitgebracht hat. Dem Papa gehören sie, aber die Kinder hören sie "ganz eifrig" an, wie die Mutter erzählt.

Das berühmte keckernde Lachen

Nach einer dreiviertel Stunde auf dem grünen Teppich geht es für Otto weiter in den ausverkauften Kinosaal: Dort jodelt der Komiker mit dem Publikum, spielt mit seinem berühmten keckernden Lachen, erzählt als Sid Witze und als Otto, wie er dem Grinch in der deutschen Version einen ganz eigenen Charakter gibt. Nach außen hin "grummelig" und "griesgrämig" sei die Figur, anders als sein Kollege in der Original-Version hat er deshalb "die Stimme runtergeschraubt". Dass er so flexibel ist, macht wohl auch Ottos lang anhaltenden Erfolg aus. Bestes Beispiel an diesem Tag: Hänsel-und-Gretel-Parodien. Als er die ersten Versionen schrieb, waren die Jüngeren unter den Zuschauern noch nicht geboren. Aber mit den neuesten Varianten können auch sie was anfangen: Sie sind angelehnt an Hits wie "Atemlos".