Klimaschutz im Landkreis:Nachhaltig leben

Gemeinde Eching regt zum Klimafasten an

Als Teil der Nordallianz möchte die Gemeinde Eching Klimaschutzideen nicht nur in der eigenen Gemeinde, sondern auch in der Region verbreiten und zum Mitmachen animieren. Der Echinger Klimabeirat ruft darum nach Aschermittwoch bis Ostern zum Klimafasten auf. Dabei geht es insbesondere darum, das eigene Konsumverhalten zu überprüfen, zu reduzieren oder zu optimieren, indem möglichst umweltfreundlichere Alternativen genutzt werden. Die Teilnehmer an dieser Aktion sollen in dieser Zeit bewusst und nachhaltig handeln und damit einen Beitrag zur Treibhausgas-Vermeidung leisten. Dabei könne man zum Beispiel auf korrekte Mülltrennung achten, Plastik vermeiden, Waren unverpackt oder für Obst und Gemüse die Gemüsenetze oder eine eigene Stofftasche nutzen. Überprüfen könne man auch den Energieverbrauch in der Wohnung, indem man zum Beispiel die Beleuchtung auf LED-Lampen umrüste oder auf den Wäschetrockner verzichte. Auch eine überlegte Resteverwertung von Lebensmitteln sei sinnvoll, ebenso wie der Verzicht auf das Auto.

Wer bewusst nachhaltig leben wolle, der solle darüber nachdenken, ob er im Januar unbedingt Heidelbeeren aus Peru oder Trauben aus Südafrika brauche. In einem Fastentagebuch können all diese Aktionen festgehalten werden. Alle Infos gibt es auf eching.de unter "Umwelt/Klimaschutz". Dort findet sich ein Vordruck für das Fastentagebuch.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB