bedeckt München 26°

Kirchbergers Woche:Wiedersehen macht Freude

Es ist schön, endlich wieder Freunde und Bekannte an der Freisinger Hauptstraße zu sehen. Wenn man sie ohne Maske überhaupt erkennt.

Kommentar von Johann Kirchberger

AAls Reinhard Fendrich ohne Lire und ohne Papiere auf der Strada del Sole nach Firenze, Rom und Pisa unterwegs war, hatte er bald "gnua von die Gfriesa", wie es in seinem Song heißt. Bei uns in Freising ist das anders, wir freuen uns darüber, dass wir jetzt endlich die ganzen Gfriesa wieder sehen, wenn wir die Hauptstraße entlanggehen. War ja in den vergangenen Monaten nicht ganz einfach, Freunde und Bekannte zu erkennen, weil sie gar so gut maskiert waren. In Geschäfte und natürlich auch in die Banken darf man aber weiterhin nur mit Maske. Wenn früher einer maskiert in ein Geldhaus gekommen wäre, hätten die Angestellten am Schalter umgehend Großalarm ausgelöst. So ändern sich die Zeiten.

Lire bekommt man schon lange nicht mehr, Papiere dagegen sind wichtiger denn je. Gemeint ist dieser kleine gelbe Impfausweis, der einem so manche Türen öffnet. Schön, wer schon so einen Ausweis hat, in dem mit Stempel und Unterschrift bescheinigt wird, ein- beziehungsweise zwei Mal geimpft worden zu sein. Vielleicht wird das notorische Impfverweigerer zumindest nachdenklich machen. Hilft aber nix. Denn auch wer bereit ist, sich impfen zu lassen, bekommt derzeit keinen Schuss gesetzt. In Freising, und nicht nur da, fehlt es nämlich am nötigen Stoff. Im Impfzentrum konnten zuletzt nur noch Zweitimpfungen durchgeführt werden. Irgendwie scheint das, was Politiker versprechen oder zumindest in Aussicht stellen, mit der Wirklichkeit nicht so recht in Einklang zu stehen.

Neue Gfriesa, Tschuldigung, neue Gesichter hat auch die Flughafen München GmbH. Flughafenchef Jost Lammers hat zwei neue Stellvertreter bekommen. Die eine, Nathalie Leroy, war bisher Sprecherin des Energieunternehmens "Hamburg Wasser" und ist bei der FMG jetzt zuständig für Finanzen und Infrastruktur. Der andere, Jan-Henrik Andersson, übernimmt die Bereiche Commercial und Security. Derzeit ist er noch Global Chief Commercial Officer Havi Supply Chain. Zuvor war er Chief Commercial Officer der SSP-Group für die DACH Region. Das ist bestimmt mehr als Oberinspektor.

Wofür sie auch immer zuständig sind, irgendwie werden auch die beiden Neuen mithelfen müssen, etwas für den Klimaschutz zu tun. Schließlich haben die im internationalen Flughafenverband ACI Europe (Präsident ist übrigens Jost Lammers) zusammengeschlossenen Airports zugesagt, die von ihnen selbst verursachten CO₂-Emissionen spätestens bis zum Jahr 2050 auf "Netto-Null" zu senken. Was? Bis zum Jahr 2050? Hat es da nicht gerade ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegeben, wonach die Reduzierung von Treibhaus-Emissionen schon viel früher erfolgen müsse, um die selbst gesteckten Klimaziele zu erreichen?

Hat da nicht gerade die Bundesregierung ein Klimaschutzgesetz verabschiedet, wonach die Treibhausemissionen bis 2030 um 65, bis 2040 um 88 Prozent reduziert werden müssen und Deutschland bis 2045 klimaneutral sein soll? Hat da nicht unser grüner Ministerpräsident Markus Söder gleich noch eins draufgesetzt und erklärt, Bayern werde schon 2040 klimaneutral sein? Die Flughafen GmbH gehört zur Hälfte dem Freistaat Bayern, über Söders Ziele wurde sie aber offensichtlich nicht informiert, ein Skandal. Lammers sollte sich beschweren.

© SZ vom 12.06.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB